Gebrauchsanweisung für Prag

Donnerstag, 18 August 2011 – Prag

Überteuerte Taxis, falsche Polizisten, Abzocke beim Geldwechseln oder im Lokal: Lange interessierte das Prager Touristenschröpfen vor allem ausländische Medien und die Betroffenen selbst.

Nun haben die Einheimischen das Problem entdeckt. Auf einem neuen Stadtplan warnen junge Prager gleichaltrige Gäste vor den Auswüchsen der Tourismusbranche ihrer Stadt.

 

1. ImpulsTour nach Pilsen am 05.11.11

Samstag, 15 Oktober 2011

Das CeBB veranstaltet am Samstag, 05.11.11 die 1. ImpulsTour im Rahmen des neuen Projektes "Impuls 2015!". Kulturakteure sind eingeladen, interessante Facetten von Pilsen, der Kulturhauptstadt Europas 2015, kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und erste Ideen auszutauschen. Programm: Besichtigung des früheren Brauereiareals Světovar (4x4 Culture Factory) und des historischen Südbahnhof als Aktionsort der alternativen Kulturszene, zum Abschluss am Abend das Galakonzert des Festivals "Jazz ohne Grenzen"

 

 

50 Jahre Grenzlandturm Neualbenreuth

Samstag, 27 August 2011

Seit 50 Jahren steht bei Neualbenreuth an der oberpfälzisch-westböhmischen Grenze als Symbol für das „Unerreichbare" der Grenzlandturm der heimatvertriebenen Egerländer.

Die Grenze zwischen Bayern und den heutigen Tschechien wurde einmal gesäumt von zahlreichen Beobachtungstürmen zum Zwecke der „Verhinderung illegaler Grenzübertritte" an irgendeiner Stelle des „Eisernen Vorhangs". Von diesen einstigen militärischen Baulichkeiten haben nur die wenigsten die Jahre nach der „Samtenen Revolution" überstanden.

 

Advent in Pilsen

Freitag, 25 November 2011

Der Advent ist die wohl poetischste Zeit des Jahres, in der wir uns gern an die alten Bräuche unserer Vorfahren erinnern, uns aber auch nicht weniger gern von etwas Neuem bezaubern lassen. Heuer hat der Pilsener Weihnachtsbaum auf dem Platz der Republik, eine 14 m hohe Tanne, erstmals regulierbare LED-Beleuchtung. Bei dieser Premiere am 27.11. um 18 Uhr werden OB Martin Baxa und Bischof F. Radkovský anwesend sein. Zuvor, um 16 Uhr können sich die Besucher des Weihnachtsmarkts u. a. auf die bekannten Pilsener Kinderchöre Javoříčky und Mariella freuen.

 

An den Rand der „Welt“ - nach Třebon/Wittingau

Samstag, 22 Oktober 2011

„Einmal um die ganze Welt und die Taschen voller Geld", heißt es in einem Schlager. Das wird in Třebon seinen Gästen geboten, wobei, zwecks Marscherleichterung, die Geldtaschen in den Hotels, Pensionen oder Kurhäusern der Stadt deponiert bleiben können.

Wer durch Südböhmen reist, kann es bis an den Rand der „Welt" schaffen. Zuvor aber erst ein Besuch in der Stadt Třebon/Wittingau, ein sehenswertes Denkmal inmitten naturbelassener Umgebung an der aus Budweis nach Neuhaus/Jindřichův Hradec führenden Straße. Ohne in Schwärmereien verfallen zu wollen, kann ohne jede Übertreibung zum Ausdruck gebracht werden, dass dieser geographische Raum eine mit zahlreichen Perlen gespickte Landschaft ist. Sie bietet mit ihren Wäldern, Bergen und vielen Gewässern Wanderern oder Radfahrern jedwede Abwechslung. Schlösser, Burgen und historische Städte locken den Augentouristen. Wer es ruhiger angehen möchte, der findet hier überall auch ein Plätzchen zum Angeln.

Änderungen im Verkehrsrecht der tschechischen Republik

Montag, 22 August 2011

Eine Vielzahl von Änderungen für Verkehrsteilnehmer gibt es durch die Novellierung des Straßenverkehrsgesetzes der tschechischen Republik seit dem 1. August 2011. Darauf weist das Polizeipräsidium Oberpfalz hin.

 

Asch und Selb kommen sich wieder näher

Freitag, 02 Dezember 2011

Ein Rauschen ging durch den Blätterwald: Die Bahn macht in Oberfranken Richtung Tschechien mobil, denn die Bahnlinie von Hof über Selb nach Asch soll wieder in Betrieb genommen werden. Diese Nachricht wurde nach längerem Warten in die Öffentlichkeit getragen, nachdem die Finanzierung der Bauarbeiten abgeklärt worden ist. Damit wären die beiden Grenzstädte Selb und Asch/Aš durch die reaktivierte Bahnlinie noch besser erreichbar und wo jetzt noch Gras wächst, sollen bald wieder Züge verkehren.

 

Bayernpreis für ein Vorbildprojekt

Freitag, 17 Februar 2012

Mit einem wohl einmaligen Konzept, viel Kreativität und einem "fruchtbaren Miteinander" über die Grenzen hinweg hat sich der Geschichtspark "Bärnau-Tachov" zu einem Leuchtturmprojekt emporgearbeitet. Der Mittelalterpark konnte auch den ADAC beeindrucken. Und der Automobilclub hat dafür seinen bayerischen Tourismuspreis erstmals in den Norden des Freistaats vergeben.

Touristische Vorbildprojekte adelt der ADAC mit seiner Auszeichnung, belohnt die Bemühungen der Verantwortlichen, die mit ihrer Leistung auch beitragen, die "Top-Urlaubsdestination Bayern" weiter an der Spitze in Deutschland zu halten.

 

Blatna

Dienstag, 23 August 2011

Der 13. August – ein schicksalsträchtiges Datum Deutschland, der Tag des Mauerbaus in Berlin vor 50 Jahren – hat auch für die Bewohner der südböhmischen Stadt Blatna eine besondere Bedeutung. Am 13. August des kommenden Jahres 2012 jährt sich zum zehnten Mal der Tag, an dem die kleine Stadt am Flüsschen Lomnice förmlich im Hochwasser versank. Es dauerte Jahre, bis die großen Schäden an Brücken und Häusern, an Firmengebäuden und Straßen gerade auch im Zentrum beseitigt waren. Mit Hilfe vieler gelang eine große Gemeinschaftsleistung: Das Städtchen ist heute schmucker denn je und immer mehr Touristen, vor allem auch aus Deutschland, entdecken seine beschauliche Schönheit.

 

Bürgerkulturpreis: "Selbst ist die Region – Bürger bauen Zukunft"

Freitag, 18 November 2011

Ob Betriebsausflug, Hochzeit oder Geburtstag: Derlei kann in der Ilztalbahn auf der Fahrt zwischen Passau und Freyung gefeiert werden, wenn man eine Sonderfahrt bucht. Bewohner dieser Region haben nämlich die einst stillgelegte Strecke entlang der Ilz ehrenamtlich saniert und somit wiederbelebt: Die Landeseisenbahnaufsicht gab sie im Juli dieses Jahres für den Verkehr frei. 28 000 Fahrgäste haben während der ersten Saison von Juli bis Oktober die beeindruckende, weil ursprüngliche Donau-Wald-Region bereist. „Zu einem Großteil kamen sie aus Niederbayern beziehungsweise aus ganz Bayern", erläutert Hermann Schoyerer von der Ilztalbahn.

 

Der alte Brauch des Emmaus-Gehens

Freitag, 17 Februar 2012

Von Marita Haller. Seit zwölf Jahren organisiert nun schon der Verein zur Erhaltung der Glasmacherkapelle Theresienthal jeweils am Ostermontag einen Emmaus-Gang in die erwachende Natur, im Zeichen des Glases. Jedes Jahr beteiligten sich an diesem schönen alten Brauch mehrere hundert Gläubige. Sowohl im Alten Testament, als auch im Neuen Testament hat die Zahl 12 eine besondere Bedeutung. Da der 12. Emmaus-Gang zudem in das Jahr 2012 fällt, möchten die Organisatoren diesen alten Brauch in diesem Jahr mit Eberhard Kreuzers kleinem Thea-terstück rund um den Brauch des Emmaus-Gehens sowie mit Beteiligung des Zwieseler Dilettanten-Vereins in historischer Glasmachertracht besonders feierlich gestalten.

 

Der Bismarckturm auf dem Grünberg bei Eger

Mittwoch, 13 Juli 2011

Er ist aus der Entfernung selbst nicht zu sehen, da er im Schatten eines ihn überragenden Fernmeldeturms steht, einem Relikt aus dem „Kalten Krieg".

Der Lipno-Stausse: das „Südböhmische Meer“

Montag, 10 Oktober 2011

Eine schier endlose Wasserfläche, soweit das Auge reicht, der Stausee Lipno in der Südwestecke der Tschechischen Republik. Zugegeben, die Seefläche ist eher weniger endlos, aber dennoch schon beeindruckend, liegt der See doch mitten im weiten gebirgigen Waldgebiet. Wer hier eine natürliche Entstehung hinter der bei Sonnenschein blinkenden Wasserfläche vermutet, der wird enttäuscht, da der Lipno ein durch Menschenhand geschaffenes Binnengewässer ist, nicht etwa wie der Bodensee, das „Schwäbische Meer".

 

Der Tod kam in den Kaiserwald

Mittwoch, 12 Oktober 2011

„Wir dürfen die Opfer nicht vergessen, aber auch die nicht, die vor uns dafür gesorgt haben, dass an sie erinnert wird."

Wald, soweit das Auge reicht und von menschlicher Besiedlung keine vorhandenen sichtbaren Spuren mehr an der Oberfläche. Einst war dies eine Region mit vielen kleinen Dörfern und Gemeinden, darunter auch die Bergstadt Lauterbach, bis sie nach 1946 in eine militärische Sperrzone umgewandelt wurde, die wenigen nicht vertrieben Personen umgesiedelt und die Dörfer für Zielübungen dienten..

 

Deutschlands Wanderregion Nummer 1

Samstag, 13 August 2011

Der Bayerische Wald ist die Wanderregion Nummer 1 in Deutschland. Dies ist das Ergebnis einer neuesten Studie der Tourismushochschule Westküste, die bei der Jahreshauptversammlung des Tourismusverbandes Ostbayern (TVO) im ostbayerischen Cham präsentiert wurde. Auch bayernweit sind Landschaft und Natur die wichtigsten Magnete im Wettbewerb um die Gäste von heute und morgen.

 

Weitere Artikel aus folgenden Kategorien

Tschechien (35)

Bayern (15)

Reisen (12)