Tschechische Senioren auf Gegenbesuch in St. Michael

Mittwoch, 19 September 2012 – Roding Michael Alt

Fast genau ein Jahr ist es her, dass mit dem Besuch der deutschen Seite in Cernovice die Partnerschaft zwischen dem Domov pro Senory und dem Haus St. Michael ins Leben gerufen wurde. Mitte September war es dann endlich soweit: MitarbeiterInnen und BewohnerInnen der tschechischen Einrichtung trafen zu ihrem Gegenbesuch ein und wurden von Hausherrn Karl Gschwender und seinem Team herzlich zum „vorgezogenen Oktoberfest" willkommen geheißen.

 

Trotz Schwierigkeiten: Der gute Wille ist da

Dienstag, 18 September 2012

Zu einem Treffen deutscher und tschechischer JournalistInnen hatte die Vereinigung westböhmischer Journalisten in Zusammenarbeit mit der Region Pilsen und dem Centrum Bavaria Bohemia nach Schönsee in der Oberpfalz eingeladen. Das Treffen wurde in Schönsee eröffnet und nach einer intensiven Diskussion gegen Abend dann nach Pilsen verlagert, wo es am folgenden Tag fortgesetzt wurde.

Ziel der Veranstaltung war der gegenseitig Austausch mit grenzübergreifender Zusammenarbeit zwischen den beiden Regionen. Daher zeigte sich der Organisator dieser Veranstaltung Vaclav Viala, der Sekretär der Vereinigung der Journalisten im Pilsner und Karlsbader Bezirk, sehr erfreut über den regen Zuspruch und die aktive Beteiligung bei diesem Treffen. Auch Vaclav Vrbik, Mitarbeiter des Pilsner Bezirks am CeBB in Schönsee, begrüßte das große Interesse der Medienvertreter aus beiden Ländern an den grenzübergreifenden Arbeiten der Einrichtung in Schönsee.

 

Europäischer Tag der Zusammenarbeit

Sonntag, 16 September 2012

Am 21. September 2012 wird in ganz Europa die grenzüberschreitende Zusammenarbeit gefeiert. In fast 40 Ländern werden Aktionen und Veranstaltungen durchgeführt, die zeigen, wie zwischen den Bürgern an europäischen Grenzen zusammengearbeitet wird. Zahlreiche öffentliche Aktivitäten werden in der Woche vom 17. bis 23. September in Europa stattfinden. Die EUREGIO EGRENSIS will auf einige ausgewählte Veranstaltungen in der Region hinweisen:

Am 20. September tagt in Marktredwitz der Vergabeausschuss, der über europäische Zuschüsse für grenzüberschreitende Kleinprojekte in der EUREGIO EGRENSIS entscheidet.

 

Neues aus Böhmen 18_9

Dienstag, 18 September 2012

EU wird sich mit Situation um Methanolvergiftungen in Tschechien beschäftigen

Mit der ernsthaften Situation um die Methanolvergiftungen in Tschechien wird sich am kommenden Mittwoch auch der zuständige Ausschuss des Europäischen Parlaments befassen. Dies teilten die tschechischen Europaabgeordneten Pavel Poc und Milan Cabrnoch am Montag mit. Der Sozialdemokrat Poc, der Mitglied des Ausschusses für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit ist, sagte, der Ausschuss werde sich mit den Methanolvergiftungen unter anderem aus dem Grund beschäftigen, weil es um ein grenzüberschreitendes Problem geht. Diskutiert werde, so Poc, unter anderem darüber, wie die EU-Kommission mit Tschechien bei der Lösung der schwierigen Situation zusammenarbeitet. Der Bürgerdemokrat Cabrnoch, der auch Mitglied dieses Ausschusses ist, forderte den tschechischen Gesundheitsminister L. Heger auf, nach Brüssel persönlich zu kommen. Es sei, so Cabrnoch, notwendig, dass europäische Politiker gut informiert werden. Poc zufolge sollen sich auch die EU-Landwirtschaftsminister nächste Woche in Brüssel mit der Situation in Tschechien beschäftigen.

 

 

Feierliche Eröffnung des Tages der europäischen Zusammenarbeit

Montag, 10 September 2012

Das bayerische Wirtschaftsministerium und das tschechische Ministerium für Regionalentwicklung veranstalten den Europäischen Tag der Zusammenarbeit am 19.9.12 in Český Krumlov.

WANN: 19. September 2012 WO: Český Krumlov (Räume: Prelatur, Horní 155, Český Krumlov)

 

15 Jahre „Oberplaner-Gespräche” – Aufgabenstellung erfüllt

Freitag, 24 August 2012

Im Jahre 1997 fanden in Oberplan, dem Geburtsort des Dichters Adalbert Stifter, die ersten „Ober-planer Gespräche" statt – als Seminar, das „Tschechen und heimatvertriebene wie heimat-verbliebene Deutsche aus Böhmen, Mähren und Schlesien, die als Multiplikatoren Verantwortung tragen, zusammenführen und dem Austausch von Meinungen und Erfahrungen dienen" sollte. Der Veranstalter war das „Centrum Adalberta Stiftera / Adalbert-Stifter-Zentrum", ein „zweisprachiges deutsch-tschechisch-österreichisches Studien-, Bildungs- und Begegnungszentrum europäischen Geistes", wie es sich in seinem Untertitel nennt, in Zusammenarbeit mit der Stadt Oberplan und der Prager „Union für gute Nachbarschaft tschechisch- und deutschsprachiger Länder"

 

Buchwald-Bučina im Böhmerwald. Höher geht’s beinahe nimmer!

Freitag, 17 August 2012

Wo der tschechische Streckenteil der „Via Nova" auf 1200 m Höhe den ehemaligen „Eisernen Vorhang" durchdringt und sich bis nach Přibram fortsetzt.

Im tiefsten „Wald" gelegen und an herausragender Stelle (in ca. 1200 m Höhe), stößt der „Pilgerweg des 21. Jahrhunderts", als der die „Via Nova" gerne bezeichnet wird, am Ende des Bayerwaldes auf eine in den Böhmerwald hineinführende Pforte, scheinbar inmitten der Waldeinsamkeit. Bis hierher führt auch eine von den sog. „Igelbussen" befahrene Straße von Finsterau (ca. 1030 m hoch gelegen) kommend gerade bis auf den Platz direkt an der bayerisch-tschechischen Grenze, Für echte „Pilger" auf der Wanderschaft lässt sich diese, nennen wir es einmal „Waldlichtung", auch fußläufig sehr gut erreichen. – Vielleicht ein wenig aus der Puste nach dem längeren Anmarsch, aber im Bereich der beiden Nationalparke Šumava und Bayerischer Wald gibt es nach wie vor festgelegte Übergänge wie auch gesperrte Bereiche.

 

Eigener Herd - ist Goldes wert

Montag, 06 August 2012

Es ist durchaus nicht ungewöhnlich, sein Geld in Immobilien als Sicherheit anzulegen, gelegentliche Rückschläge in Form von Erdbeben, explodierenden Tanklastern oder sonstige Naturkatastrophe einmal außen vor gelassen. Nun trägt sich auch die Bundesrepublik Deutschland mit der wohldurchdachten Absicht, ihr bisheriges Mietobjekt in Eigentum umzuwandeln, vor allem auch deshalb, da ihm beim Fall der „Mauer" eine große Rolle zugefallen ist. Die Rede ist von der Botschaft in Prag, die im Palais Lobkowicz residiert, in dessen weitläufiger Gartenanlage Denkmale an die hektische Wochen von 1989 erinnern, als der Garten in einen großen „Campingplatz" umfunktioniert worden war. Das Palais Lobkowicz steht auf der so genannten „Kleinseite".

 

„Via Nova“ - ein europäischer Pilgerweg

Montag, 06 August 2012

Grenzübergreifende Route auf den Spuren von Geschichte, Kultur, Natur und Religion

Zunächst einmal soll vorausgeschickt werden, dass die Natur allen Menschen gegeben worden ist, durch die sie sich seit Jahrtausenden auf Steigen, Pfaden oder Wegen bewegen. So auch in den Wald- und Berggebieten in der Mitte Europas. Vieler dieser Routen, auf denen Missionare, Händler oder Pilger und Wallfahrer gingen, haben bis heute überdauert und werden jetzt zumeist unter ihren Zwecknamen für Touristen benutzt, damit diese die Schönheiten der Landschaft, die Kultur und Bauten der hier niedergelassenen Menschen kennen lernen können oder aber auch traditionell zu geistlichen Zielen pilgerten. Seit dem Jahr 2000 ist eine weitere Route hinzugekommen, die auf alten Wegen Neues anbieten möchte.

 

Neues aus Böhmen 05_08_2012

Montag, 06 August 2012

Wirtschaftsanalytiker erwarten Rückgang des tschechischen BIP für dieses Jahr

Wirtschaftsanalytiker schätzen, dass die tschechische Wirtschaft dieses Jahr um ein Prozent schrumpft. Für kommendes Jahr erwarten sie aber eine Belebung, das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) könnte im Schnitt über einem Prozent liegen, so die einhellige Meinung bei den Wirtschaftsfachleuten. Für den Abschwung in diesem Jahr machen die Analytiker vor allem die geringe Binnennachfrage verantwortlich, diese rühre aus dem geringen Verbrauch der Privathaushalte und den Kürzungen im öffentlichen Sektor durch das Regierungskabinett Nečas. Den Einfluss der Probleme in der Eurozone auf die negative Entwicklung in Tschechien halte er hingegen für gering, sagte David Marek von der Finanzberatungsgesellschaft Patria Finannce gegenüber der Presseagentur ČTK.

Unbekanntes Egerland – Mittelpunkt Europas

Montag, 23 Juli 2012

Film über die Reise durch ein fernes und eigentlich nahes Land von Edwin Bude und Rainer Ott.

Wer hat einmal gesagt, die Mitte ist da, wo ich im Mittelpunkt stehe? Bestimmt ist dieser Satz einmal einem der „Promis" zu irgendeiner Zeit, wo auch immer, über die Lippen gekommen. Und die Mitte Europas? Schwierige Frage, wo sogar der geografische Mittelpunkt Europas unklar ist. Und wo ist die Mitte der Europäischen Union? Etwa in Hessen. Aber wohin verlagert sie sich, wenn Kroatien der EU betritt? Dann käme die EU-Mitte vielleicht nach Bayern, in die Fraisch vielleicht. Aber, der Mittelpunkt Europas, hier einmal „Böhmischer Nabel" genannt, der kann nur im Egerland liegen! Problematisch ist aber, wenn viele den Nabel nicht mehr sehen können,. weil er verdeckt ist oder weil er, hier geographisch, unter einem anderen Namen verborgen liegt. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass sich vor allem Jugendliche unter „Egerland" nichts mehr vorstellen können, je weiter entfernt von der deutsch-tschechischen Grenze sie wohnen.

 

Gesetz zur Direktwahl des Präsidenten von Senat gebilligt

Donnerstag, 19 Juli 2012

Der Senat billigte in seiner Sitzung am Mittwoch die Regeln zur Direktwahl des Staatspräsidenten. Den Termin für die erste Direktwahl des Staatsoberhauptes durch das Volk wird durch das Gesetz festgelegt und muss zwischen dem 11. Januar und dem 1. Februar liegen. Das genaue Datum wird durch den Vorsitzenden des Senats spätestens 90 Tage vor der Wahl festgelegt. Gewählt wird in zwei Wahlgängen, zur Stichwahl treten die beiden erfolgreichsten Kandidaten der ersten Runde an.

 

Neues aus Böhmen

Freitag, 13 Juli 2012

Fall Casa: Finanzminister Kalousek soll dem Polizeipräsident gedroht haben

Finanzminister Miroslav Kalousek soll im Fall der Militärflugzeuge Casa nicht nur den Ermittlern gedroht haben, sondern auch Polizeipräsident Petr Lessy. Dies gab Lessy bei einer außerordentlichen Sitzung des Sicherheitssausschusses im Abgeordnetenhaus bekannt. Kalousek soll bei einem Telefonat mit Lessy am 4. Juli gedroht haben, alle (Ermittelnde) müssten sich schon bald vor Gericht verantworten. Am selben Tag soll der Minister noch zweimal angerufen und sich dabei unter anderem für seine Worte entschuldigt haben. Kalousek wies Lessys Vorwürfe zurück. Der Polizeipräsident solle Beweise für seine Anschuldigungen vorlegen oder zurücktreten, so der Politiker von der Partei Top 09. Im Fall Casa muss sich Kalouseks Parteikollegin Vlasta Parkanová vor Gericht verantworten. Sie soll in ihrer Zeit als Verteidigungsministerin (2007-2009) für den Kauf der Militärflugzeuge zu weit überhöhtem Preis verantwortlich gewesen sein. Das Abgeordnetenhaus hatte am Mittwoch dem Antrag der tschechischen Polizei entsprochen und die Immunität Parkanovás aufgehoben. Kalousek hatte sich bei der Debatte sehr vehement gegen eine Auslieferung von Parkanová an die Justiz ausgesprochen.

 

„Gute Partitur für ein großes Orchester“

Montag, 02 Juli 2012

(Foto @Euregio) Mit den Gründungsurkunden  v.l. Landrat und Euregio-Vorsitzender Ludwig Lankl (Niederbayern), Landrat und Bezirkstagspräsident Franz Löffler (Oberpfalz), Staatsministerin Emilia Müller (Freistaat Bayern), Landesrat Viktor Sigl (Oberösterreich), Landesrätin Barbara Schwarz (Niederösterreich), Kreishauptmann Jiri Zimola (Südböhmen), Vize-Hauptmann Ivo Grüner (Pilsen) und Kreisrat Martin Hysky (Vysocina). 

Nach langen und nicht immer einfachen Jahren der Vorbereitungsarbeit war der 30. Juni 2012 ein „Tag der Emotionen und der Freude". So drückte es der Bezirkstagspräsident der Oberpfalz, Landrat Franz Löffler, aus und so empfanden diesen Tag der Gründung der Europaregion Donau-Moldau wohl alle, die an diesem großen Vorhaben mitgewirkt hatten und dies weiter tun. Symbolträchtig auch der Ort, an dem die Vertreter von sieben Regionen aus drei Ländern – ein Novum in der Europäischen Union – die Statuten der trilateral tätigen Arbeitsgemeinschaft unterzeichneten: ein eleganter bayerischer Dampfer auf der Donau bei Linz in Oberösterreich.

 

Neues aus Böhmen

Montag, 02 Juli 2012

Premier Nečas: Abgeordnetenhaus sollte Parkanová Immunität entziehen

Die Vizevorsitzende des Abgeordnetenhauses und ehemalige Verteidigungsministerin Vlasta Parkanová soll sich ihrer Verantwortung stellen im Fall der Casa-Flugzeuge für die tschechische Armee, in dem derzeit die Polizei ermittelt. Die untere Parlamentskammer sollte ihr daher die Immunität entziehen und sie so der Polizei überstellen, sagte Ministerpräsident Petr Nečas am Sonntag in einer Diskussionsrunde des Tschechischen Fernsehens (ČT). Er sei zudem überzeugt davon, dass es für die Ex-Ministerin und ihre Partei Top 09 das Beste wäre, wenn Parkanová selbst im Abgeordnetenhaus darauf dränge, für die polizeilichen Ermittlungen freigestellt zu werden. Dies auch vor dem Hintergrund, dass die Schritte von führenden Top 09-Parteivertretern in dieser Angelegenheit unangemessen waren, bemerkte der Premier.

 

Weitere Artikel aus folgenden Kategorien