Neues aus Böhmen 27_3

Dienstag, 27 März 2012 – Prag

Zentrum für Roma-Rechte gegen zentrale Tests von Schülern

Das europäische Zentrum für die Rechte der Roma hat sich am Montag gegen flächendeckende Tests von Schülern der fünften und neunten Klasse ausgesprochen. Dies führe nur zu einer weiteren Segregation von Roma. Laut den Plänen des Bildungsministeriums sollen die Schulen ihre Gelder gemäß dem Abschneiden der Schüler bei diesen Tests erhalten, erklärte Marek Szilvási von der NGO. Dies könne aber dazu führen, dass die Schulen, anstatt schwächere Kinder zu fördern, versuchen würden, diese auf „Sonderschulen" abzuschieben. Die Organisation kritisiert die Tschechische Republik schon lange dafür, dass Roma-Kinder häufig auf Sonderschulen abgeschoben werden, obwohl sie keine mentalen Schwächen haben.

 

Neues aus Böhmen 18_3

Montag, 19 März 2012

Dekane der Philosophischen Fakultäten fordern Abberufung von Bildungsminister

Die Dekane aller zehn Philosophischen Fakultäten in der Tschechischen Republik haben Premierminister Petr Nečas in einem Brief aufgefordert, Bildungsminister Josef Dobeš abzuberufen. Sie werfen dem Bildungsminister unter anderem vor, er sei nicht in der Lage, einen gut ausgearbeiteten Gesetzesentwurf für das neue Hochschulgesetz vorzulegen und gehe einer direkten Diskussion mit Hochschulvertretern aus dem Weg. Zudem gefährde Dobeš die Möglichkeiten, aus EU-Fördertöpfen Geld abzurufen.

 

50 Jahre Grenzlandturm Neualbenreuth

Samstag, 27 August 2011

Seit 50 Jahren steht bei Neualbenreuth an der oberpfälzisch-westböhmischen Grenze als Symbol für das „Unerreichbare" der Grenzlandturm der heimatvertriebenen Egerländer.

Die Grenze zwischen Bayern und den heutigen Tschechien wurde einmal gesäumt von zahlreichen Beobachtungstürmen zum Zwecke der „Verhinderung illegaler Grenzübertritte" an irgendeiner Stelle des „Eisernen Vorhangs". Von diesen einstigen militärischen Baulichkeiten haben nur die wenigsten die Jahre nach der „Samtenen Revolution" überstanden.

 

Aufforderung zur Auflösung des Nationalparks

Sonntag, 31 Juli 2011

Vertreter von 22 Gemeinden fordern zur Auflösung des Nationalparks Böhmerwald auf. In einem Schreiben, dass die Vertreter am Freitag veröffentlichten, fordern sie die Behörden auf, das ihren Worten zufolge „gefährliche naturwissenschaftliche Experiment" zu beenden. Wenn die Natur ihrem Schicksal überlassen wird, kommt es zur Verbreitung des Borkenkäfers, heißt es in dem Brief. Die Menschen müssen nach Meinung der Vertreter der Gemeinden den Wäldern stärker helfen. Werde dies nicht ermöglicht, sollte der Nationalpark Böhmerwald aufgehoben werden, so die Kommunalpolitiker.

Geopark Bayern-Böhmen will mindestens zehn weitere Mitgliedsgemeinden gewinnen

Samstag, 10 September 2011

Energiegeladen startete der Geopark Bayern-Böhmen in sein erstes Vereinsjahr. Die Mitgliederzahl wurde verdoppelt, die Angebote fanden ein ungeteiltes Echo, die Pläne für die Zukunft sind weitreichend. Nur die finanziellen Ressourcen hemmen den Tatendrang. Daher wünschte sich der Vorsitzende Simon Wittmann, bei der ersten Jahreshauptversammlung am Freitag mindestens zehn neue Mitgliedsgemeinden.

Neues aus Böhmen

Donnerstag, 19 Januar 2012

Polizeipräsident Lessy will neue Anti-Korruptionseinheit aufstellen

Polizeipräsident Petr Lessy möchte eine neue gesamtstaatliche Spezialeinheit zur Ermittlung bei Korruptionsverdacht aufstellen. Kern der neuen Einheit könne die bereits bestehende Abteilung zur Aufdeckung von Korruption und Wirtschaftskriminalität werden. Die neue Einheit solle direkt dem Polizeipräsidenten unterstellt sein und nur mit den „Besten der Besten“ besetzt werden, sagte Lessy auf einer Pressekonferenz am Mittwoch.

 

Neues aus Böhmen (5.2.)

Montag, 06 Februar 2012

Verzögerte Auszahlung der Sozialhilfe soll von Koalitionsspitzen besprochen werden

Die Partei der öffentlichen Angelegenheiten (VV), der kleinste Koalitionspartner in der regierenden Mitte-Rechts-Koalition, hat am Sonntag gefordert, ein Treffen der Koalitionsspitzen einzuberufen, um die verzögerte Auszahlung der sozialen Hilfsleistungen zu erörtern. Das sagte der Fraktionsvorsitzende der Partei, Vít Bárta, am Sonntag dem Privatfernsehsender Prima Family.

 

Radeln für die böhmisch-bayerische Freundschaft

Dienstag, 09 August 2011

Radfahren macht Spaß. Das finden auch die Mitarbeiter des Centrum Bavaria Bohemia, die passend zu diesem fitten Thema die Sommerausstellung „Rad und Kultur" gestaltet haben. Unterstützt wurden sie dabei vom Pilsner Künstler Vladimír Líbal. Insgesamt werden vier tschechisch-deutsche Fahrradrouten vorgestellt.