Europaregion Donau-Moldau bringt Mehrwert für die Oberpfalz

Mittwoch, 18 April 2012 – Regensburg

Bezirkstagspräsident Franz Löffler informierte gestern im Alten Festsaal des Bezirks Oberpfalz etwa 40 Vertreter der Kommunalpolitik, der öffentlichen Verwaltung und zahlreicher Verbandsorganisationen über den aktuellen Sachstand der geplanten Europaregion Donau-Moldau.

Die von den Leitern des beauftragten Gutachterteams Dr. Günther Knötig und Dr. Günter Scheer vorgestellte Netzwerk- und Potentialanalyse machte deutlich, dass ein echter Mehrwert für die Menschen vor Ort durch eine verstärkte trilaterale Zusammenarbeit der Partner aus Bayern, Österreich und Tschechien entstehen kann.

 

15.Deutsch-Tschechischer Dialog der Generationen

Dienstag, 17 April 2012

Zum 15. Mal in Folge führte das Haus am Maiberg in Heppenheim an der Bergstraße seinen zwischenzeitlich schon traditionell zu nennenden Deutsch-Tschechischen Dialog durch. Auch in diesem Jahr mit einer neu-gemischten Beteiligung von Jung und Alt, von Deutschen, Böhmen und Tschechen, traf man sich wieder auf Burg Hohenberg a. d. Eger.

 

Der Staat schiebt den Busverkehr an

Mittwoch, 11 April 2012

Städte und Landkreise mit einem gut ausgebauten Netz für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) bieten ihren Bewohnern eine hohe Lebensqualität. Denn so sind die Menschen nicht auf ein eigenes Auto angewiesen, um zügig von einem Ort zum anderen zu kommen - das schont den Geldbeutel und die Umwelt. Damit das so bleibt, hat die Regierung von Niederbayern das niederbayerische Busnetz im vergangenen Jahr mit rund 11,3 Millionen Euro gefördert. Das Geld für die Kommunen und Verkehrsunternehmen war vom Landtag bereitgestellt worden.

 

Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds gibt 1 Mio. € für neue Projekte frei

Mittwoch, 04 April 2012

Insgesamt 213 deutsch-tschechische Projektanträge bekamen wieder Grünes Licht. Der Verwaltungsrat des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds (DTZF) bewilligte im ersten Quartal 2012 die Freigabe von über einer Million Euro, um weiterhin eine intensive Begegnung und Zusammenarbeit zwischen den Menschen beider Länder zu ermöglichen. Der Trend setze sich fort, dass immer mehr relevante Zukunftsthemen im Fokus stehen, erklärte der deutsche Geschäftsführer des DTZF, Joachim Bruss.

 

Brückenbauer 2012 - Preisverleihung und Preisträger

Montag, 02 April 2012

Zum 6. Mal hat Bavaria Bohemia e.V., Trägerverein des Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) in Schönsee, am 29.03.12 den Preis "Brückenbauer - Stavitel mostů" verliehen. Preisträger sind fünf Persönlichkeiten und drei Partnerprojekte aus den bayerischen und tschechischen Nachbarregionen. Den Ehrenpreis erhielt der Pilsner Bischof Mons. František Radkovský.

 

Gründung der Europaregion Donau-Moldau am 30. Juni

Donnerstag, 22 März 2012

Die dreijährigen Vorarbeiten der Europaregion Donau-Moldau sind in Kürze planmäßig abgeschlossen – dies konnten die Vorstände der EUREGIO bei der Hauptausschuss-Sitzung der EUREGIO Bayerischer Wald – Böhmerwald – Unterer Inn in Straubing zufrieden zur Kenntnis nehmen. EUREGIO-Geschäftsführer Kaspar Sammer stellte das zentrale Ergebnisdokument für die Arbeit der Europaregion vor: der Strategie- und Maßnahmenplan weist 8 Zukunftsfelder aus, in denen es sich lohnt, verstärkt grenzüberschreitend zusammenzuarbeiten:

 

Bayerns Gemeinden wollen mehr Geld

Dienstag, 13 März 2012

Bei der Forderung nach mehr Mitteln aus dem milliardenschweren Topf des kommunalen Finanzausgleichs stellen sich die bayerischen Gemeinden auf Streit mit den großen Städten ein. Allerdings sehen sie ihren Hauptansprechpartner in der Staatsregierung und nicht beim Städtetag. Selbst Demonstrationen zur Durchsetzung seiner Forderungen schließt der Bayerische Gemeindetag nicht mehr aus. „Der Staat ist jetzt in der Verantwortung", sagte der Präsident des Kommunalverbandes und Abensberger Bürgermeister Uwe Brandl (CSU) am Montag in München.

 

"Gute Zeiten für bayerische Grenzregionen"

Montag, 12 März 2012

Das bayerische Wirtschaftsministerium sieht mit der 2014 beginnenden neuen Regionalförderperiode gute Zeiten auf die bayerischen Grenzregionen zu Sachsen, Thüringen und Tschechien zukommen – vorausgesetzt, die bayerische Förderkulisse entlang der Grenzen wird beibehalten wie bisher.

Nach den Vorschlägen der EU-Kommission wird das seit der deutschen Wiedervereinigung und der Aufnahme Tschechiens in die EU beklagte Fördergefälle spürbar reduziert, berichtete Ministerialdirektor Hans Schleicher im Wirtschaftsausschuss. Zu Sachsen und Thüringen sinkt es bis 2018 schrittweise von derzeit 15 Prozent auf Null, zu Tschechien zumindest für kleinere und mittlere Betriebe von 20 auf 15 Prozent. Als wichtigsten Punkt für weitere Verhandlungen sah Schleicher, dass das so genannte C-Fördergebiet an der Grenze zu Tschechien erhalten bleibt.

 

„Wer’s nicht versucht, kann nichts bekommen!“

Dienstag, 06 März 2012

Seit Sommer 2009 gibt es die Band "Splashing Hill" aus Viechtach und Umgebung. Bandleader David Steinbauer bezeichnet den Stil der Gruppe als melodischen „Indie-Rock." Dieser Eindruck bestätigt sich beim Abhören der mit finanzieller Unterstützung des Bezirks Oberpfalz produzierten Demo-CD mit dem Titel „First Piece of Art": rhythmische Rock- und Funkstücke wechseln sich ab mit sanften Klavierklängen und Balladen.

 

Nationalparkplan in Kraft gesetzt

Freitag, 02 März 2012

Staatsminister Dr. Marcel Huber konnte nach langem Vorlauf den Nationalparkplan in Kraft setzen.

Bereits unmittelbar nach dem Erlass der Verordnung für den Nationalpark Bayerischer Wald 1992 begann die Nationalparkverwaltung den Nationalparkplan auszuarbeiten. Im Nationalparkplan sollten die Vorgaben der Nationalparkverordnung konkretisiert und die mittelfristigen Ziele und Maßnahmen dargestellt werden. Insbesondere sollten Maßnahmen des Borkenkäfermanagements, die Abgrenzung der Naturzonen aber auch die Entwicklung der Bildungsarbeit festgeschrieben werden.

 

Jahresversammlung der Union für gute Nachbarschaft

Donnerstag, 01 März 2012

Am 28.Februar fand die Hauptversammlung der Union für gute Nachbarschaft tschechisch- und deutschsprachiger Länder statt. Diese internationale Bürgervereinigung konnte bereits im Jahr2011 auf 20 Jahre ihres Bestehens zurückblicken. Die damalige Euphorie und gemeinsame Begeisterung über die veränderten politischen Verhältnisse verhalf dieser Union zu einer reichhaltigen und erfolgreichen Tätigkeit, auch ohne die übliche verwaltungstechnische Grundlage.

 

Deutsch-Tschechischer Jugendrat besucht Junge Aktion

Donnerstag, 01 März 2012

Am 28. Februar konnte die Junge Aktion der Ackermann-Gemeinde (JA) in München den Deutsch-Tschechischen Jugendrat, das wichtigste Gremium der jugendpolitischen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und der Tschechischen Republik, begrüßen. Der katholische Jugendverband präsentierte dabei seine praktische deutsch-tschechische Jugendarbeit und gab Empfehlungen für die Förderpolitik der Ministerien.

 

Naturschutz in Niederbayern läuft auf Hochtouren

Donnerstag, 23 Februar 2012

Das vergangene Jahr war ein erfolgreiches für den niederbayerischen Naturschutz. Rund 9,4 Millionen Euro Zuschuss von Freistaat, Bund und Europäischer Union sind über die Regierung von Niederbayern in die Region geflossen. Das ist die zweithöchste Summe seit 30 Jahren. Mit dem Geld wurden unter anderem Projekte zum Schutz bedrohter Tier- und Pflanzenarten und für die Umweltbildung unterstützt.

 

Schneller mit Zug von Regensburg nach Prag

Freitag, 19 August 2011

"Europa wächst zusammen" mit der Bahn dauert es aber etwas länger. Wer heute von München ins weniger als 400 Kilometer entfernte Prag fahren will, braucht mit dem Regionalzug ALX355 - zurzeit die einzige Direktverbindung - rund sechs Stunden. Leidtragende sind vor allem Städte und Landkreise in Ostbayern, die entlang dieser Strecke liegen. Konkrete Pläne für den Bau einer Schnellzug-Verbindung von München über Regensburg und Pilsen nach Prag gibt es seit mittlerweile fast einem Jahrzehnt. Die Fahrzeit würde sich auf gut drei Stunden halbieren. Noch weiß keiner so genau, wann das sein wird: 2020, 2025 oder erst 2030? Denn in der Praxis hat sich bisher wenig getan - zumindest auf deutscher Seite. Jetzt wollen Ostbayerns Politiker den Druck erhöhen, damit der Schnellzug von München nach Prag nicht auf dem Abstellgleis endet. Auch Tschechien drängt auf klare Signale aus Berlin.

 

"Impuls 2015!" - jetzt registrieren

Freitag, 25 November 2011

Pilsen wird im Jahr 2015 Kulturhauptstadt Europas. Die wirtschaftliche und kulturelle Metropole Westböhmens hat großes Interesse, dass die bayerische Nachbarseite im Programm des Kulturhauptstadtjahres mit kreativen Beiträgen in Erscheinung tritt. Vor diesem Hintergrund hat das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) in Schönsee das Projekt "Impuls 2015!" zusammen mit der Organisationsgesellschaft Plzeň 2015 als tschechischen Partner und der Stadt Regensburg als weiteren Partner initiiert. Das Projekt wurde mit einer Laufzeit vom 01.11.11 bis 31.12.2013 bewilligt.

 

Weitere Artikel aus folgenden Kategorien