„So viele Sprachen Du sprichst...“

Donnerstag, 25 Oktober 2012 – Bad Kötzting Michael Alt

„‚Kolik řečí znáš, tolikrát jsi člověkem - So viele Sprachen du

sprichst, so oft bist du Mensch". So sagt ein tschechisches Sprichwort. Eine Mög¬lichkeit, diesem Ziel näher zu kommen, so Konsul Dr. Vladimir Krnavek, sei das Erlernen der tschechischen Sprache. Diese und die Kultur des Nachbarlandes standen dann auch im Mittelpunkt des „Deutsch-tschechischen Sprachgipfels" am Mittwoch im Haus des Gastes. Einiges tut sich ja schon, so bestehen etwa 165 bayerisch-tschechische Schulpart¬nerschaften mit wechselseitigen Besuchen von fast 6000 SchülerInnen. Gelegenheit, diese vorzustellen, bot sich beim „Markt der Möglichkeiten", aber auch Bildungsin¬stitutionen und andere bilaterale Programme, Projekte und Kooperationen nutzen ihn, um sich und ihre Arbeit an fast 30 Ständen zu präsentieren.

 

Dem guten Weg begleitende Strukturen geben

Mittwoch, 26 September 2012

Bild: Am Rednerpult Frantisek Stangl, 1. Vizehauptmann des Bezirks Südböhmen, am Tisch Dalibor Carda, Bürgermeister von Krumau, Michal Janeba, Vizeminister für Regionalentwicklung in Tschechien, Matthias Herderich vom Bayerischen Wirtschaftsministerium und Jiri Horacek von der zuständigen Nationalen Behörde der Tschechischen Republik. (Foto: Höcherl)

In ganz Europa werden rund um den ersten „Tag der europäischen Zusammenarbeit" am 21. September mehr als 200 Veranstaltungen von 77 Teilnehmern an den Programmen der Europäischen Territorialen Zusammenarbeit organisiert. Immerhin 21 von ihnen fanden im bayerisch-tschechischen Grenzgebiet statt und unterstreichen damit auch die Lebendigkeit und Vielfalt der grenzüberschreitenden Initiativen, wie die aufgeführten Beispiele vor Augen führen sollten. „Zusammen Grenzen überwinden" lautete das Motto. Prominent besetzt war dann auch die Auftaktveranstaltung im südböhmischen Krumau, organisiert vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Verkehr und dem tschechischen Ministerium für Regionale Entwicklung. Trotz wohl stringenteren Auflagen aus Brüssel für die kommende Förderperiode von 2014 bis 2020 sind die Beteiligten festen Willens, den eingeschlagenen guten Weg voran zu gehen.

 

Tschechische Senioren auf Gegenbesuch in St. Michael

Mittwoch, 19 September 2012

Fast genau ein Jahr ist es her, dass mit dem Besuch der deutschen Seite in Cernovice die Partnerschaft zwischen dem Domov pro Senory und dem Haus St. Michael ins Leben gerufen wurde. Mitte September war es dann endlich soweit: MitarbeiterInnen und BewohnerInnen der tschechischen Einrichtung trafen zu ihrem Gegenbesuch ein und wurden von Hausherrn Karl Gschwender und seinem Team herzlich zum „vorgezogenen Oktoberfest" willkommen geheißen.

 

Trotz Schwierigkeiten: Der gute Wille ist da

Dienstag, 18 September 2012

Zu einem Treffen deutscher und tschechischer JournalistInnen hatte die Vereinigung westböhmischer Journalisten in Zusammenarbeit mit der Region Pilsen und dem Centrum Bavaria Bohemia nach Schönsee in der Oberpfalz eingeladen. Das Treffen wurde in Schönsee eröffnet und nach einer intensiven Diskussion gegen Abend dann nach Pilsen verlagert, wo es am folgenden Tag fortgesetzt wurde.

Ziel der Veranstaltung war der gegenseitig Austausch mit grenzübergreifender Zusammenarbeit zwischen den beiden Regionen. Daher zeigte sich der Organisator dieser Veranstaltung Vaclav Viala, der Sekretär der Vereinigung der Journalisten im Pilsner und Karlsbader Bezirk, sehr erfreut über den regen Zuspruch und die aktive Beteiligung bei diesem Treffen. Auch Vaclav Vrbik, Mitarbeiter des Pilsner Bezirks am CeBB in Schönsee, begrüßte das große Interesse der Medienvertreter aus beiden Ländern an den grenzübergreifenden Arbeiten der Einrichtung in Schönsee.

 

Europäischer Tag der Zusammenarbeit

Sonntag, 16 September 2012

Am 21. September 2012 wird in ganz Europa die grenzüberschreitende Zusammenarbeit gefeiert. In fast 40 Ländern werden Aktionen und Veranstaltungen durchgeführt, die zeigen, wie zwischen den Bürgern an europäischen Grenzen zusammengearbeitet wird. Zahlreiche öffentliche Aktivitäten werden in der Woche vom 17. bis 23. September in Europa stattfinden. Die EUREGIO EGRENSIS will auf einige ausgewählte Veranstaltungen in der Region hinweisen:

Am 20. September tagt in Marktredwitz der Vergabeausschuss, der über europäische Zuschüsse für grenzüberschreitende Kleinprojekte in der EUREGIO EGRENSIS entscheidet.

 

Feierliche Eröffnung des Tages der europäischen Zusammenarbeit

Montag, 10 September 2012

Das bayerische Wirtschaftsministerium und das tschechische Ministerium für Regionalentwicklung veranstalten den Europäischen Tag der Zusammenarbeit am 19.9.12 in Český Krumlov.

WANN: 19. September 2012 WO: Český Krumlov (Räume: Prelatur, Horní 155, Český Krumlov)

 

„Gute Partitur für ein großes Orchester“

Montag, 02 Juli 2012

(Foto @Euregio) Mit den Gründungsurkunden  v.l. Landrat und Euregio-Vorsitzender Ludwig Lankl (Niederbayern), Landrat und Bezirkstagspräsident Franz Löffler (Oberpfalz), Staatsministerin Emilia Müller (Freistaat Bayern), Landesrat Viktor Sigl (Oberösterreich), Landesrätin Barbara Schwarz (Niederösterreich), Kreishauptmann Jiri Zimola (Südböhmen), Vize-Hauptmann Ivo Grüner (Pilsen) und Kreisrat Martin Hysky (Vysocina). 

Nach langen und nicht immer einfachen Jahren der Vorbereitungsarbeit war der 30. Juni 2012 ein „Tag der Emotionen und der Freude". So drückte es der Bezirkstagspräsident der Oberpfalz, Landrat Franz Löffler, aus und so empfanden diesen Tag der Gründung der Europaregion Donau-Moldau wohl alle, die an diesem großen Vorhaben mitgewirkt hatten und dies weiter tun. Symbolträchtig auch der Ort, an dem die Vertreter von sieben Regionen aus drei Ländern – ein Novum in der Europäischen Union – die Statuten der trilateral tätigen Arbeitsgemeinschaft unterzeichneten: ein eleganter bayerischer Dampfer auf der Donau bei Linz in Oberösterreich.

 

Die Europaregion Donau-Moldau steht

Samstag, 30 Juni 2012

Foto ©Amt der Oö. Landesregierung: vlnr: Landrat Ludwig Lankl, Bezirkstagspräsdient Oberpfalz Franz Löffler, Staatsministerin Emilia Müller aus Bayern, Landesrat Viktor Sigl, Landesrätin Barbara Schwarz (NÖ), Kreishauptmann Mag. Jiri Zimola (Südböhmen), Vizehauptmann der Pilsner Region Ivo

Am Samstag, 30. Juni, genau um 11.48 war es nach Jahren der Vorbereitung und zähen Ringens soweit: Auf dem bayerischen Schiff „Regina Danubia", auf der oberösterreichischen Donau bei Linz und mit einer großen Anzahl von Teilnehmern aus Tschechien unter den rund 170 Gästen wurde die Europaregion Donau-Moldau (EDM) feierlich als trilaterale Arbeitsgemeinschaft gegründet.

Ihr gehören sieben Partnerregionen aus drei Ländern an, deren Vertreter die Gründungsurkunde feierlich unterzeichneten: Oberösterreich, das niederösterreichische Most- und Waldviertel, Niederbayern mit dem oberbayerischen Altötting, die Oberpfalz, die Region Pilsen, Südböhmen und Vysocin.

 

EUREGIO fordert Unterstützung auch für Kultur- und Tourismusprojekte

Donnerstag, 28 Juni 2012

Auf Einladung der bayerischen Europaministerin Emilia Müller reisten Landrat Lankl und EUREGIO-Geschäftsführer Kaspar Sammer kürzlich nach Brüssel, um mit Kommissionsbeamten der Generaldirektion für Regionalpolitik und Regierungsvertretern der Bundesrepublik Deutschland über die Zukunft der Strukturförderung in Ostbayern zu sprechen.

Die EU-Kommission hat im Oktober vergangenen Jahres ihre Vorschläge zur künftigen Regionalförderung vorgestellt. Sie sieht für ganz Europa im Zeitraum von 2014 bis 2020 Förderungen in Höhe von ca. 370 Mrd. Euro vor, was in etwa der europäischen Förderung für strukturschwache Regionen in den Jahren von 2006 bis 2013 entspricht.

Positiv an den neuen Vorschlägen der EU-Kommission ist aus Sicht der EUREGIO vor allem, dass die Förderungen für grenzüberschreitende Zusammenarbeit erneut aufgestockt werden sollen und es dafür voraussichtlich etwa 11 Mrd. Euro geben wird, etwa 3 Mrd. Euro mehr als im Zeitraum 2006-2013.

 

Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds beschließt Fördermittel

Dienstag, 26 Juni 2012

Der Verwaltungsrat des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds (DTZF) hat am 20. und 21. Juni beschlossen, wieder über 780.000 Euro für deutsch-tschechische Partnerschaftsprojekte freizugeben. Auf seiner Vierteljahressitzung im Prager Außenministerium gab das Gremium damit Grünes Licht für 174 Förderanträge. "Wir sind froh, dass in Zeiten, die vor allem als krisenhaft wahrgenommen werden, die Initiative der Menschen nicht nachlässt, die gute Nachbarschaft zwischen Tschechen und Deutschen zu stärken", erklärte im Anschluss an die Sitzung der tschechische DTZF-Geschäftsführer Tomá Jelínek.

 

Niederbayern beobachtet Verbreitung gesundheitsschädlicher Raupen

Freitag, 22 Juni 2012

Die niederbayerischen Behörden beobachten die Verbreitung des Eichenprozessionsspinners (EPS) genau. Nachdem die gesundheitsschädlichen Raupen des Falters kürzlich erstmals in der Region auf Parkplätzen an der A 92 (bei Plattling) und der A 3 (bei Offenberg) festgestellt wor-den sind, richten die Gemeinden nun Beratungsstellen ein. Dort können sich die Bürger infor-mieren und melden, wenn sie behaarte Raupen an Bäumen oder Sträuchern sehen sollten. Mel-dungen sind auch bei der Polizei möglich.

„Hochzeit“ zwischen Deggendorf und Pisek

Freitag, 15 Juni 2012

Eigentlich hätte nicht einmal der Himmel Grund zum Weinen gehabt, den immerhin galt es, eine „Hochzeit" zu feiern. Bestätigt sich aber das tschechische Sprichwort „Wenn es regnet, dann regnet es Glück", können die „neuvermählten" Deggendorf und Písek getrost in ihre gemeinsam Zukunft blicken. Der Grundstock wurde schon vor gut 20 Jahren gelegt. Hauptmotoren waren die beiden Arbeitsamtschefinnen Barbara Breese (Deggendorf) und Alexandra Zaiickova (Písek). 2008 wurde der Freundschafts¬vertrag unterschrieben, am Sonntag die Beziehung dann noch weiter intensiviert. Deggendorfs Oberbürgermeisterin Anna Eder und Píseks Bürgermeister Dr. Ondřej Veselý besiegelten auf der Bühne des verregneten Palackěho sady - Stadtpark – von Písek mit der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde die „Ehe" zwischen den beiden Städten.

 

Europaregion Donau-Moldau auf der Zielgerade

Freitag, 15 Juni 2012

Nach dreijähriger intensiver Vorbereitungszeit wird die Europaregion Donau-Moldau am 30. Juni 2012 in Linz als Internationale Arbeitsgemeinschaft gegründet werden. Damit Niederbayern und der Landkreis Altötting als starker Partner in der Europaregion Donau-Moldau (EDM) auftreten können, wurde gestern im Großen Rathaussaal der Stadt Passau den „Trägerverein Europaregion Donau-Moldau e.V." auf Einladung des Bayerischen Landkreistages, Bezirksverband Niederbayern, gegründet.

 

„Regionen oft geistig weiter als Staatsregierungen“

Mittwoch, 09 Mai 2012

Zwar gelang es nicht, dem Staatssekretär im bayerischen Finanzministerium, Franz Josef Pschierer MdL, den Standpunkt der Staatsregierung zu den Kompetenzen der künftigen Europaregion Donau-Moldau zu entlocken: Es gebe dort noch kein eindeutiges Votum, teilte er am Dienstag bei der Mitgliederversammlung der Euregio im Landratsamt Deggendorf mit. Immerhin konnte der Deggendorfer Landrat Christian Bernreiter das Mitglied der Staatsregierung etwas außerhalb der Thematik der Versammlung zur Ankündigung bewegen, dass nach heftiger Kritik nun Änderungen beim kommunalen Finanzausgleich in Arbeit seien. Dies wurde von den zahlreichen Vertretern von Kreisen, kleineren Städten und Gemeinden mit Genugtuung aufgenommen. Auch die verschärften Auswahlkriterien für grenzüberschreitende Projekte in der künftigen Förderperiode sollten nach Meinung der Fachleute aus den beteiligten Regionen den Realitäten angepasst abgemildert werden.

 

Nachbar Tschechien – Zukunft mit Tschechien

Dienstag, 24 April 2012

Abwechslung und Information bestimmten das Seminar „Nachbar Tschechien – Zukunft mit Tschechien", bei dem auch der Vertreter einer anderen politischen Gruppierung im Rahmen eines Vortrags seine Erfahrungen und im Laufe von Jahrzehnten gesammelten, fundierten Kenntnisse über den europäischen Einigungsprozesses sowie das deutsch-tschechische Verhältnis erläutern konnte.

 

Weitere Artikel aus folgenden Kategorien