Die Ideen fallen auf fruchtbaren Boden

Mittwoch, 19 Juni 2013 – Budweis/Freyung Hermann Höcherl

Zu Beginn dieses Jahres waren zum ersten Mal 25 Vertreter von Universitäten und Hochschulen aus Bayern, Tschechien und Österreich an der Universität Passau zusammengekommen, um Visionen und Projektideen für eine gemeinsame Hochschulzusammenarbeit in der Europaregion Donau-Moldau (EDM) zu finden und zu entwickeln. Diese fielen auf fruchtbaren Boden und beweisen einmal mehr, wie notwendig dieser Zusammenschluss der Regionen aus drei Ländern ist und weiter sein wird. Erste Projekte wurden nun beim 2. Workshop an der Südböhmischen Universität Budweis vorgestellt.

 

18. EUREGIO-Gastschuljahr 2013/2014

Montag, 29 April 2013

Das EUREGIO-Gastschuljahr wird im nächsten Schuljahr 2013/2014 zum 18. Mal stattfinden. Zur Planung trafen sich Ende März die Schulleiter und Betreuungslehrer von den am Programm teilnehmenden grenznahen bayerischen und tschechischen Gymnasien. Neu kamen dieses Jahr zwei bayerische Gymnasien Waldkirchen und Niederalteich dazu.

 

Preis "Brückenbauer - Stavitel mostů" verliehen

Samstag, 23 März 2013

Sechs Persönlichkeiten und zwei Partnerprojekte aus den bayerischen und tschechischen Nachbarregionen wurden kürzlich in Schönsee mit dem Preis "Brückenbauer - Stavitel mostů"  ausgezeichnet. Bei der Veranstaltung in der historischen Gewölbehalle des Centrum Bavaria Bohemia (CeBB), die auch heuer unter dem Patronat der Gerresheimer Regensburg GmbH stand, bezeichnete die Bayerische Staatsministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten Emilia Müller die bayerisch-tschechische Freundschaft Vorbild für ganz Europa.

Anne Gierlach, Vorsitzende des Trägervereins Bavaria Bohemia e.V., CeBB-Leiter Hans Eibauer und Václav Vrbík, Repräsentant der Region Pilsen im CeBB brachten in ihrer Begrüßung zum Ausdruck, dass zwar schon vieles erreicht worden sei, aber auch noch viele Aufgaben warteten. Jiří Struček, stellvertretender Hauptmann der Region Pilsen, betonte in seinem Grußwort, dass "es auch dem Beispiel von mit dem Brückenbauer-Preis Ausgezeichneten zu verdanken sei, dass nach dem Jahr 1989 an die früheren freundschaftlichen Beziehungen angeknüpft werden konnte. Wie bereits ihre Vorgänger würden auch die neuen Preisträger zur weiteren Vertiefung und Ausgestaltung der Einheit Europas beitragen.

Die Hochschulen für angewandte Wissenschaften in der Oberpfalz und in Deggendorf werden Technische Hochschulen

Freitag, 22 März 2013

„Dies ist eine sehr bedeutende Stärkung der Technologie- und Innovationsregion hier im ländlichen Raum in Ostbayern" so Bezirkstagspräsident und Landrat Franz Löffler zur Entscheidung der Staatsregierung, die Hochschulen Amberg/Weiden in Kooperation mit der Hochschule Regensburg, sowie die Hochschule Deggendorf mit den Technologiecampi im Bayerischen Wald zu Technischen Hochschulen auszubauen.

Gerade der ländliche Raum mit seinen „hidden champions" im Unternehmenssektor wird von dieser Entscheidung profitieren. Die global agierenden Unternehmen der Region können den Zugang zur Technologie somit einfacher und schneller bewerkstelligen. Dies stärkt insgesamt die Wettbewerbsfähigkeit der Region. Die Wirtschaft in Ostbayern arbeitet bereits jetzt schon sehr intensiv mit den Hochschulen zusammen und kann durch die nun erfahrene Aufwertung noch einfacher Innovationen zur Marktreife bringen.

 

Breite Kreise von Gestaltern und Entscheidern

Mittwoch, 06 März 2013

Die Verantwortlichen in der Europaregion Donau-Moldau aus Bayern, Tschechien und Österreich verlieren keine Zeit. An der Universität Passau kamen 25 Vertreter von Hochschulen aus den drei Ländern zusammen, um Visionen und Projektideen für die Zusammenarbeit der Hochschulen in der EDM als Auftakt der „Wissensplattform Hochschulraum“ zu entwickeln. Jede der sieben Teilregionen bearbeitet ein Arbeitsfeld. Der erste Workshop in Oberösterreich zum Thema „Clusterbildung und Unternehmenskooperationen wurde von der Technologie- und Marketinggesellschaft in Linz abgehalten. Eingeladen waren die Vertreter von Clusterinitiativen aus der ganzen Europaregion, die über die strategische Ausrichtung des Netzwerkes für Unternehmen und die Einbindung von Projektträgern berieten.

Das Projektmanagement für die „Wissensplattform Hochschulraum" ist bei der Euregio Bayerischer Wald-Böhmerwald-Unterer Inn in Freyung angesiedelt, welche das Thema für Niederbayern und den Landkreis Altötting auf der Agenda hat. Die Managerin der Wissensplattform, Kathrin Altmann, welche den Workshop in Passau moderierte, erläuterte die Zielsetzung des Treffens, dem in den nächsten beiden Jahren fünf weitere Zusammenkünfte folgen werden: „Es geht darum, abzustimmen, welche Schwerpunkte der Zusammenarbeit unter den Hochschulen in der Europaregion ausgewählt werden sollen und zu bewerten, wo es Potentiale für umsetzbare Projekte gibt. Unser Ziel ist es, die Zusammenarbeit der Hochschulen so zu verbessern, dass für die Studenten in der Region möglichst gute Studien- und Austauschbedingungen herrschen, welche die Hochschullandschaft Europaregion attraktiv machen.

 

Centrum Bavaria Bohemia - Jahresbilanz 2012 | Programmvorschau 2013

Dienstag, 05 März 2013

Am 27.02.13 stellte das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) in Schönsee die Jahresbilanz 2012 und das Programm 2013 der Öffentlichkeit vor.

Gäste des Pressetermins waren Landrat und Kuratoriumsvorsitzender Volker Liedtke, Jiří Struček, stellvertretender Hauptmann der Region Pilsen für Schulwesen, Sport, Kultur und Tourismus und Mgr. Petr Šimon von der Organisationsgesellschaft Plzeň 2015, o.p.s. Der Trägerverein Bavaria Bohemia e. V. war durch die 1. Vorsitzende Anne Gierlach vertreten. Vom Mitarbeiterteam des CeBB nahmen Hans Eibauer, Leiter des CeBB, Mgr. Václav Vrbík, Repräsentant der Region Pilsen und Maika Victor-Ustohal (Programm-Management) teil.

 

Die wieder entdeckte bayerisch-böhmische Nachbarschaft

Dienstag, 26 Februar 2013

Der Freistaat Bayern verweigerte lange die neuen Fakten

Betrachtete man die „Passauer Neue Presse" (PNP) vom 22. Februar 2013, dann schwelgte plötzlich jeder im neuen Glücksgefühl. Was war geschehen? Die Hauptschlagzeile lautete: Prags Regierungschef bedauert Vertreibung der Sudetendeutschen. PNP-Chefredakteur Ernst Fuchs witterte im „Standpunkt" gar eine Neue Epoche und jubelte über ein "Tauwetter, das „spätestens seit gestern die größten Schollen der politischen Eiszeit seit dem Krieg weggeschmolzen hat". Ist das so?

 

MdEP Kastler: "Nečas Landtagsrede hat Signalwirkung"

Dienstag, 19 Februar 2013

„Wir freuen uns auf den tschechischen Premier Petr Nečas," erklärt Martin Kastler MdEP, der Bundesvositzende der deutsch-tschechischen, katholischen Ackermann-Gemeinde. Dieser Besuch zeige, dass gute Beziehungen zwischen Bayern und Tschechien auch auf höchster Ebene gelebt werden können, "wenn die Bereitschaft dazu da ist. Ministerpräsident Seehofer hat eine neue Ära der bayerisch-tschechischen Beziehungen begonnen. Der Gegenbesuch Nečas ist ein weiterer Schritt in der Normalisierung der Beziehungen zu unseren Nachbarn, mit denen wir historisch, kulturell und wirtschaftlich auf des Engste verbunden sind".

 

Tschechischer Premierminister Necas besucht Bayern

Freitag, 15 Februar 2013

Der Premierminister der Tschechischen Republik Petr Necas besucht am Mittwoch, 20. Februar 2013, und am Donnerstag, 21. Februar 2013, den Freistaat Bayern. Ministerpräsident Horst Seehofer wird den Tschechischen Premierminister während des zweitägigen Besuchs begleiten.

Die Programmpunkte im Einzelnen:

 

Aschermittwoch vor 25 Jahren – letztmals mit FJS

Dienstag, 05 Februar 2013

Das Jahr 1988 führte Franz Josef Strauß zweimal nach Passau

Ja, es wird wahr: Eine Woche nach dem diesjährigen Politischen Aschermittwoch in Passau mit den beiden CSU-Hauptrednern Horst Seehofer und Edmund Stoiber tritt auch der zur Legende gewordene frühere Bayerische Ministerpräsident Franz Josef Strauß wieder vor sein Publikum. Bei genauerem Hinsehen wird einem aber klar, dass es sich um sein fast geklontes Double Helmut Schleich handelt. Wenn also die Tische des Fastentages längst weggeräumt sind, lädt das Starkbierfest der Innstadtbrauerei zum verdienten Genuss ein. Da Kabarettist Wolfgang Krebs ebenfalls mitmischt, kann das Volk seinen jeweiligen Lieblings-Ministerpräsidenten bejubeln. Wer wird der Größte sein? Es lohnt dabei der Rückblick auf 25 Jahre davor.

 

Bavaria Bohemia e.V. erhält Bürgerkulturpreis des Bayerischen Landtags

Montag, 10 Dezember 2012

Foto: 2. Vors. Bavaria Bohemia e.V. Dr. Wolfgang Kunert, den Repräsentanten der Region Pilsen im CeBB Václav Vrbík, 3. Vors. Karel Smutný, 1. Vors. Anne Gierlach, CeBB-Leiter Hans Eibauer und Landtagspräsidentin Barbara Stamm

Bavaria Bohemia e.V. als Trägerverein des Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) in Schönsee erhielt am 06.12.12 von Landtagspräsidentin Barbara Stamm den Bürgerkulturpreis des Bayerischen Landtags als Sonderpreis im diesjährigen Wettbewerb unter dem Thema "Weltoffenes Bayern - Bürgerschaftliche Initiativen über Grenzen hinweg." Mit großer Freude nahm Bavaria Bohemia Vorsitzende Anne Gierlach den Preis in einer sehr würdigen Feierstunde im Senatssaal des Bayerischen Landtags entgegen. Begleitet wurde sie von 2. Vors. Dr. Wolfgang Kunert, 3. Vors. Karel Smutný, Landrat und Kuratoriumsvorsitzenden Volker Liedtke, Bürgermeisterin Birgit Höcherl, Vorstandsmitglied Richard Brunner und dem Mitarbeiterteam des CeBB mit Maika Victor-Ustohal, Helena Vendová, Václav Vrbík und Hans Eibauer.

 

16 Ideen aus Bayern unter den 100 Hauptprojekten von Pilsen 2015

Donnerstag, 06 Dezember 2012

Das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) in Schönsee geht zusammen mit seinem tschechischen Partner Plzeň 2015, o.p.s., (Organisationsgesellschaft für Pilsen 2015) und mit der Stadt Regensburg als weiteren Partner in die nächste Projektphase. Das CeBB sammelt und koordiniert federführend im EU-Ziel 3-Projekt „Impuls 2015!" die bayerischen Beiträge für Pilsen, Kulturhauptstadt Europas 2015.

Pilsen 2015 bewertet 16 der bayerischen Ideen als Top-Projekte

Programm-Direktorin Šárka Havlíčková und Petr Šimon, Manager für internationale Projekte, von Plzeň 2015, o.p.s. bestätigten bei einem Treffen am 20.11.12 im CeBB den Autoren von 16 Ideen der bayerischen Seite ihre Aufnahme ins Hauptprogramm von Pilsen 2015. Mit „herzlich willkommen an Bord von Pilsen 2015!" begrüßte Šárka Havlíčková die 16 Kulturakteure.

 

Vertiefung grenzüberschreitender Netzwerkarbeit

Mittwoch, 28 November 2012

BT. V.l. Landrat Ludwig Lankl, Vorsitzender des Trägervereins Europaregion Donau-Moldau mit Sitz in Freyung und der Euregio Bayerischer Wald-Böhmerwald-Unterer Inn, Staatssekretärin Katja Hessel vom Bayerischen Wirtschaftsministerium  und Euregio-Geschäftsführer Kaspar Sammer bei der Übergabe des Förderbescheides. (Foto: Alt)

Langersehnte „Papiere" hatte vergangene Woche Staatssekretärin Katja Hessel vom Bayerischen Wirtschaftsministerium bei ihren Visiten im niederbayerischen Aldersbach, Landkreis Passau und Roding im Landkreis Landkreis Cham, Oberpfalz, bei sich. Der Freyunger Landrat Ludwig Lankl, Vorsitzender der Euregio Bayerischer Wald-Böhmerwald-Unterer Inn und auch des jungen „Trägervereins Europaregion Donau-Moldau" mit Sitz bei der Euregio in Freyung nahm am Mittwoch vergangener Woche den Förderbescheid über 150 000 Euro entgegen, mit dem das Bayerische Wirtschaftsministerium den Trägerverein für Niederbayern und den Landkreis Altötting bis 2015 unterstützt. In Roding freute sich Franz Löffler, Bezirkstagspräsident und Landrat des Kreises Cham, tags darauf über die gleiche Fördersumme für die „Koordinierungsstelle Ländlicher Raum", welche für die Oberpfalz beim Bezirk in Regensburg hre Arbeit aufgenommen hat.

 

Vorbereitungen für die neue EU-Strukturförderperiode ab 2014

Samstag, 17 November 2012

Alle an der Verwaltung europäischer Fördermittel beteiligten Behörden und Institutionen blicken derzeit gespannt nach Brüssel, wo die Haushaltsverhandlungen mit den Mitgliedsstaaten in vollem Gange sind und sich durch die Euro-Krise und die angespannte Haushaltslage vor allem in den südlichen Ländern schwierig gestalten. Derzeit befindet sich nämlich die Vorbereitung der nächsten EU-Strukturförderperiode von 2014 bis 2020 in einer entscheidenden Phase.

Von besonderem Interesse für die europäischen Grenzregionen und somit auch für die EUREGIO Bayerischer Wald – Böhmerwald – Unterer Inn ist die Ausgestaltung der Verordnungen für die Europäische Kohäsionspolitik und hier insbesondere für die Europäische Territoriale Zusammenarbeit, d.h. die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Bei der Jahreskonferenz des Dachverbandes der Euroregionen, der Arbeitsgemeinschaft Europäischer Grenzregionen (AGEG), stand deshalb das Thema „Kohäsionspolitik ab 2014" im Vordergrund. Die Verordnungsvorschläge der Kommission, die im Herbst 2011 publiziert wurden, sind aus Sicht der Grenzregionen vielversprechend, da es zum ersten Mal eine eigene Verordnung für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit gibt und auch die Haushaltsansätze um 30 % höher sind als in der bisherigen Förderperiode von 2007-2013. 3,5 % der gesamten Kohäsionsmittel in Höhe von 376 Mrd. möchte die Kommission für die Grenzüberschreitende Zusammenarbeit zur Verfügung stellen, das Parlament sogar 7%, der Rat, also die Nationalstaaten, 3%. „Irgendwo bei 4% wird man sich einigen", berichtete Markus Pieper, Mitglied des Europäischen Parlaments auf der Jahreskonferenz der AGEG in Berlin.

 

Europaregion Donau-Moldau bekommt eine eigene Geschäftsstelle

Dienstag, 30 Oktober 2012

Der Trägerverein Europaregion Donau-Moldau, in dem sich die Landkreise und großen Städte in Niederbayern sowie der Landkreis Altötting zusammengeschlossen haben, um die Entwicklung der Europaregion Donau-Moldau gemeinsam voranzubringen, kam in Deggendorf zur ersten regulären Mitgliederversammlung zusammen.

Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Einrichtung einer Geschäftsstelle, die die Belange Niederbayerns und des Landkreises Altötting in der gesamten Europaregion Donau-Moldau vertritt und gewissermaßen das Gesicht der Europaregion in der Region nach außen darstellt. Die anwesenden Landräte, Bürgermeister und Stadt- und Kreisvertreter stimmten ohne Gegenstimme zu, dass eine Regionale Kontaktstelle in Freyung in den Räumlichkeiten der EUREGIO eingerichtet wird.

 

Weitere Artikel aus folgenden Kategorien