Tschechisch-polnisch-deutsche Ausstellung „Europa Jagellonica“

Montag, 05 März 2012 – Kutná Hora / Kuttenberg

Europa Jagellonica 1386/1572: Kunst und Kultur Mitteleuropas zur Zeit der Jagiellonen" - unter diesem Titel wird eine umfangreiche tschechisch-polnisch-deutsche Ausstellung in den nächsten Monaten durch drei Länder Europas wandern und Interessenten die Kunst und Kultur des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit zeigen. Die Ausstellung ist auf Grund eines internationalen Forschungsprojekts des Geisteswissenschaftlichen Zentrums für Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas an der Universität in Leipzig zustande gekommen. Sie wird von vier Kunstmuseen aus Tschechien, Polen und Deutschland veranstaltet. Näheres zur Ausstellung erfahren Sie jetzt in unserem Kultursalon. Radio Prag hat dazu den Kurator der Ausstellung, Kunsthistoriker Jiří Fajt, ans Mikrophon gebeten.

 

Aktionskünstler muss für kreative Ampelmännchen ins Gefängnis

Montag, 27 Februar 2012

Roman Týc ist mal wieder in den Medien. Er ist Mitglied der Künstlergruppe „Ztohoven", die es im Jahr 2007 schaffte, eine Atombombenexplosion ins tschechische Frühstücksfernsehen zu schmuggeln. Im Mittelpunkt steht gegenwärtig aber eine andere Aktion aus demselben Jahr: Týc hatte in Prag die Ampelmännchen durch eigene Kreationen ausgetauscht und war deswegen zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Da er diese nicht zahlen will, wird er wohl eine einmonatige Haftstrafe antreten müssen.

 

Krumau richtet Museum der Moldavite ein

Donnerstag, 23 Februar 2012

Im südböhmischen Český Krumlov / Krumau wird ein Museum über Moldavite in einem historischen Gebäude im Stadtzentrum eingerichtet. In der Dauerausstellung wird eine Sammlung von Moldaviten verschiedener Farben und Formen gezeigt. Die Entstehung des neuen Museums wurde von einem Bürgerverein initiiert. Der Geologe Vít Kršul ist der Vorsitzende des Vereins und sagte, die Ausstellung soll sowohl Laien, als auch Experten ansprechen.

 

25 Jahre Zwieseler Glastage

Donnerstag, 09 Februar 2012

Von Marita Haller

Eine extravagante Glasmodenschau mit Musik und Party danach bietet die Glasstadt Zwiesel im Jubiläumsjahr „25 Jahre Zwieseler Glastage 2012" am Freitag, 7. Febr. 2012, um 20 Uhr, im fast schon berühmten Café Gloria in Zwiesel an. Auch die Hausherrin, die bekannte Entertainerin, Schauspielerin, Sängerin und Model Gloria Gray, wird in einem im wahrsten Sinne des Wortes fantastischen gläsernen Outfit, entworfen von der Glaskünstlerin Rike Scholle, über den roten Teppich schreiten. Anschließend werden die tragbaren Glasobjekte bis Ende November 2012 im Rahmen einer Verkaufs-Sonderausstellung im Theresienthaler Museumsschlösschen ausgestellt.

 

Auch zeitlose Kunst ist nicht ewig zu sehen

Samstag, 17 Dezember 2011

Der Titel lautet zwar „Herbst – Zeit – Los", aber auch diese Ausstellung muss ein Ende haben. Die Schau über das Lebenswerk und die neuesten Arbeiten des Künstlers Robert Kaindl-Trätzl aus Untergangkofen (Landkreis Landshut) in der Regierung von Niederbayern in Landshut läuft nur noch bis Donnerstag. Wer technische Meisterleistungen von einem künstlerischen Schwergewicht der regionalen Szene sehen will, sollte die Chance in den kommenden Tagen nutzen.

 

Ausstellung von Gerhard Michel und Jochen Michel

Samstag, 24 September 2011

Malerei und Skulptur von Gerhard Steppes-Michel und Jochen Michel aus Schönberg bzw. Neuschönau im Landkreis Freyung-Grafenau präsentiert der Bezirk Niederbayern in seiner dritten Ausstellung in diesem Jahr. Die Ausstellungseröffnung findet am Dienstag, 27. September 2011, 19 Uhr, in der Bezirkshauptverwaltung, Maximilianstraße 15, 84028 Landshut, statt. Als besonderer Ehrengast wird Staatsminister Helmut Brunner, MdL, vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, erwartet. Er kennt den Künstler Gerhard Steppes-Michel persönlich, ebenso wie der Laudator des Abends, Regierungsvizepräsident a. D. Dr. Heinz Huther

 

Ausstellungen "Verlorene Heimat?!"

Montag, 05 September 2011

Mit drei parallelen Ausstellungen zum Thema "Verlorene Heimat?!" eröffnet das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) am Dienstag, 06.09.11 sein Herbstprogramm. Die Ausstellung dokumentiert die Geschichte und die Veränderung der Landschaft in der deutsch-tschechischen Grenzregion.

 

Bohème-Ausstellung "Goldene Straße"

Dienstag, 16 August 2011

Einige Tausend Kilometer hat die Ausstellung "Goldene Straße" des Bayerisch-böhmischen Kulturvereins Bohème inzwischen auf dem Buckel, hat Ballast verloren, neue Impulse aufgenommen: Am Sonntag, 18. September, kehrt die "Rekonstruktion einer Kulturregion" heim nach Weiden - und wird dort erstmals im gerade eingeweihten neuen Hörsaalgebäude der Hochschule zu sehen sein.

 

Bohuslav Reynek (1892-1971) Ausstellung

Dienstag, 06 Dezember 2011

40 Jahre nach dem Tod des tschechischen Dichters und Graphikers, Bohuslav Reynek, wurde in der vergangnen Woche in Prag eine umfangreiche Ausstellung seiner Werke eröffnet. Im Haus zur Steinernen Glocke am Altstädter Ring zeigt sie bis zum 29. Januar 2012 Reyneks Graphiken, aber auch bisher nicht veröffentlichte Zeichnungen und Glasklischeedrucke.

 

Ein bayerisch-böhmisches Gesamtkunstwerk

Montag, 24 Oktober 2011

"Heute ist für uns ein bayerisch-böhmischer Tag", eröffnete Landrat Simon Wittmann die Wanderausstellung "Goldene Straße" im Foyer des Alten Schlosses. Auf der Burg Wernberg werde nach der Vernissage der Euregio-Preis an die Weidener Europa-Berufsschule zusammen mit deren Partnerschule Tachov und dem Verein Youcomp verliehen, weil 16 jungen Leuten ein deutsch-tschechischer Berufsabschluss ermöglicht worden sei, der in beiden Ländern gültig ist.

 

 

Ein verstummtes Dorf

Donnerstag, 19 Januar 2012

Es beginnt mit Bildern vom Leben in einem Dorf irgendwo in Europa, in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die Lehrerin vermittelt den Kindern das heliozentrische Weltbild, zu sehen sind Ausschnitte aus dem alltäglichen Leben: der obligatorische Einkauf beim Krämer, Frauen bei der Gartenarbeit, Männer auf der Schicht im nahegelegenen Bergwerk, gemeinschaftliches Beisammensein in der Dorfschänke.

 

Eine Rarität im Regionalmuseum Chomutov

Samstag, 17 Dezember 2011

Ohne das Oberplaner Seminar über „Heimatliche Bräuche zu Advent und Weihnachten" wäre sie voraussichtlich nur den Besuchern des Regionalmuseums in Chomutov/Komotau bekannt geworden, aber Dank des Vortrags von Magister Jan Hirsch kennen sie nun auch die Seminarteilnehmer. Bei dem herausragenden Exponat des Museums handelt es sich um die Weihnachtskrippe von Anton Fiala aus Chomutov, die vom Museum im Jahre 2003 angekauft wurde und seitdem zu seinen Sammlungen gehört. 2010 konnte das Museum noch einen weiteren Block dazu erwerben, bestehend aus drei Tafeln mit hölzernen Figuren, der die Krippe nach ihrer Wiederaufstellung in der ehemaligen Rűstkammer des Museums passend ergänzte.

 

Einladung an junge Künstler, sich zu präsentieren

Montag, 02 Januar 2012

Das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) in Schönsee ist Initiator des grenzüberschreitenden Ausstellungsprojekts "Forum Junge Kunst Oberpfalz – Region Pilsen" im Jahr 2012. Als Kooperationspartner konnten die Städtische Galerie Leerer Beutel Regensburg und das Westböhmische Museum in Pilsen gewonnen werden. Sie bieten im Rahmen des vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds geförderten Projekts Kultur ohne Grenzen – Kultura bez hranic / Begegnung Bayern-Böhmen – Setkávání Čechy-Bavorsko jungen KünstlerInnen aus den Nachbarregionen Oberpfalz und Pilsen ein Ausstellungsforum in Pilsen (Juli - August / Westböhmisches Museum) und in Regensburg (November - Dezember / Städtische Galerie Leerer Beutel). Jede Ausstellung wird mit einer öffentlich beworbenen Vernissage im angemessenen Rahmen eröffnet.

 

Finanzspritze für kreative Köpfe

Mittwoch, 08 Februar 2012

Viele Menschen halten freischaffende Künstler für Idealisten, die von der Hand im Mund leben. Tatsächlich tun sich viele Menschen in der Branche finanziell schwer. Weil die Kultur aber laut bayerischer Verfassung eine tragende Säule des Freistaats ist, hilft die Staatsregierung bildenden Künstlern mit dem Atelierförderprogramm. Bis zu 100 bayerische Künstler erhalten zwei Jahre lang 230 Euro Zuschuss pro Monat für die Finanzierung ihrer Ateliers. Interessierte aus Niederbayern können sich bis 31. Juli bei der Regierung von Niederbayern bewerben, um ab 1. Januar 2013 Geld vom Staat zu bekommen. Der Landtag muss der Förderung noch zustimmen.

 

Gläserner Schmetterling als Symbol

Donnerstag, 10 November 2011

Ein in allen Farben des Regenbogens schillernder Schmetterling schwebte jetzt in der Nähe der bayerisch-tschechischen Grenze: Der überdimensionale Falter aus mundgeblasenem Glas symbolisierte das Ergebnis des Workshops "Glas-Gläser-amgläsersten - Sko-Sklu-Sklem".

Eingeladen zu dieser außergewöhnlichen Vernissage unter freiem Himmel hatten die Initiatoren des Glasprojektes "Grenzen-los": der Kunstverein Hochfranken, Jan Samec von der Galerie Villa Becher aus Karlsbad, der Künstler Detlev Bertram, die Selber Galerie Goller und die Glashütte Lamberts aus Waldsassen.