Tschechische Winterportzentren zu Weihnachten nur durchschnittlich besucht

Ressorts: Tschechien, Sport, Tourismus

Artikelinformationen

DATUM

Mittwoch, 28 Dezember 2011 16:27

Empfehlen

Artikel drucken

Die tschechischen Wintersportorte verzeichneten über Weihnachten einen eher durchschnittlichen Besuch auf den Skipisten und Langlaufloipen ihres gebirgigen Umfelds. Die Gründe dafür sind das unfreundlich nasskalte Wetter und der feuchte Schnee, der zudem in einigen Skisportgebieten nur mangelhaft vorrätig ist. Einige Skilifte sind deshalb zurzeit nicht in Betrieb. Bis zum Ende der Woche aber sollen sich die Wintersportbedingungen weiter verbessern.

 

Am besten besucht zu Weihnachten waren einmal mehr die Skisportzentren im östlichen Riesengebirge (Krkonoše). Im Wintersportzentrum Špindlerův Mlýn / Spindlermühle wurden an beiden Weihnachtstagen je 4000 Besucher gezählt. Ähnlich gute Besucherzahlen wurden auch in den Riesengebirgsorten Pec pod Sněžkou / Petzer unter der Schneekoppe und Janské Lázně / Johannisbad registriert. In Janské Lážně waren letztlich je rund 3000 Gäste auf den Pisten. Aus den Wintersportorten der anderen Gebirge wurden Schneehöhen von 20 bis 60 Zentimeter gemeldet, die je nach Beschaffenheit des Schnees ein gutes oder weniger gutes Skilaufen ermöglichten.

Martina Schneibergová

 

Quelle(n)

Radio Praha

Politik

Regional

Wirtschaft

Tourismus

Umwelt

Kultur