Topathleten geben sich im Bayerwald ein Stelldichein

Ressorts: Sport

Artikelinformationen

DATUM

Donnerstag, 12 Januar 2012 13:59

Empfehlen

Artikel drucken

Die hochkarätigste Wintersportveranstaltung dieser Saison im Bayerischen Wald wird der FIS Continental-Cup der Skilangläufer sein. Rund 250 Skisportler aus ganz Europa werden im Hohenzollern-Skistadion am Arbersee in die Loipe gehen. 230 Skisportler aus 17 Nationen sind für die Wettkämpfe angemeldet. Unter den Startern sind viele weltcuperfahrene Skilangläufer und bei internationalen Meisterschaften erfolgreiche Nachwuchskräfte. Die Bekannteste unter ihnen ist sicher die mehrfache Olympiasiegerin und Weltmeisterin Evi Sachenbacher-Stehle.

 

Da diese Wintersaison ein "Zwischenjahr" ohne Großereignis darstellt, möchte Sachenbacher-Stehle dieses Jahr nach einer schwierigen letzten Saison zur intensiven Vorbereitung auf die nordische Ski-WM 2013 und die olympischen Winterspiele in Sotschi 2014 nutzen. Deshalb hat sie die Weltcup-Rennen bisher ausgelassen und startet zu Trainingszwecken und zur Leistungsüberprüfung bei verschiedenen Continental-Cups.

Neben Evi Sachenbacher-Stehle wird für die Zuschauer auch eine Reihe anderer Spitzenathleten zu erleben sein. So werden Lucia Anger und Sandra Ringwald, die beide gerade noch bei mehreren Rennen der Tour de Ski dabei waren, an den Start gehen. Bei den Herren wird der amtierende Juniorenweltmeister Markus Weeger aus der Oberpfalz vom SCMK Hirschau dabei sein. Zudem werden die komplette Junioren-Nationalmannschaft und der B-Kader der U23-Mannschaft des DSV in die Loipe gehen, denn für sie geht es beim Continental-Cup am Arbersee um die Qualifikation für die Junioren- bzw. U23-Weltmeisterschaften im Februar im türkischen Erzurum. Auch einige Bayerwäldler werden bei den Rennen am Arber starten, und zwar Daniel Herzog, Mitglied der Junioren-Nationalmannschaft, von der SpVgg Oberkreuzberg, Andy Weißhäupl (WSV DJK Rastbüchl) und Benjamin Ellerbeck (FC Langdorf). Gerade bei diesen Heimrennen wollen sie ihre beste Leistung zeigen und hoffen auf zahlreiche Zuschauer und lautstarke Unterstützung.

Einen Höhepunkt beim Continental-Cup bietet gleich der erste Wettkampftag am Samstag, 14. Januar, mit einem spannenden Sprintrennen. Die gesamte Strecke ist für die Zuschauer einsehbar. Start für den Prolog ist um 9.30 Uhr. Die Finalläufe beginnen um 11.30 Uhr. Nicht weniger interessant verspricht das Rennen am Sonntag, 15. Januar, zu werden. An diesem Tag steht der Skiathlon mit einem Wechsel von der klassischen in die freie Technik während des Rennens auf dem Programm. Start ist um 9.30 Uhr. Der Eintritt zu den Rennen ist frei.

Der FIS-Continental-Cup ist nur eine Stufe unter dem Weltcup angeordnet und dient vielen Athleten als Sprungbrett in die höchste Liga der Skilanglauf-Wettkämpfe. Auch für die Veranstalter von der SG (Skisportveranstaltungsgemeinschaft) Bayerischer

Wald ist der COC - heuer wird bereits der vierte COC am Arbersee organisiert - eine Art Qualifikation. Mit der erfolgreichen Abwicklung wollen sie sich für höhere Ziele empfehlen und mittelfristig auch Weltcuprennen im Bayerischen Wald austragen.

 

Quelle(n)

idowa

Politik

Regional

Wirtschaft

Tourismus

Umwelt

Kultur