Freilichtmuseum Massing

LiteraturFreitage 2012

Ressorts: Literatur, Kultur

Artikelinformationen

DATUM

Montag, 02 April 2012 12:40

Empfehlen

Artikel drucken

Das Kulturreferat des Bezirks Niederbayern hat sich 2001 in Partnerschaft mit dem Freilichtmuseum Massing zu einer Lesereihe „Heimatdichtung lebt" aufgemacht. Denn immerhin eine alte Wirtsstube zum Zusammensitzen hat das Museum in seinem historischen Heilmeierhof zu bieten. Die große Welt der hohen Auflagen bleibt außen vor, vielmehr wird der Heimatdichtung – der alten wie der neuen – ein Forum geboten: in Massing nun schon im zwölften Jahr, diesmal unter dem Motto „Stadt-Land-Fluss".

 

Heinrich Lautensack steht für das Thema Stadt. Dass der Münchner „Scharfrichter" Lautensack, aufgewachsen in Passau und Vilshofen, ein Niederbayer war, wird gern vergessen. Fast vergessen ist auch seine szenische Erzählung „Lena", die 1925 posthum in lediglich 51 Exemplaren veröffentlicht worden ist. Die Schauspielerin Maria Magdalena Rabl wird das Fünfpersonenstück am 20. April 2012 vortragen. Bettina Knoflicek-Huber am Akkordeon und Harald Huber an der Trompete sorgen für die musikalische Umrahmung.

Prosa des heimatvertriebenen Deutschlehrers und Schriftstellers Hellmut Walters deckt das Thema Land ab. Gemeint ist die 1946 verlorene Heimat im Böhmischen. Walters wusste von dem gewichtigen Anteil der Deutschböhmen am Schicksal der Vertreibung. Aber er verstand es wie kaum ein anderer, von seiner Heimat zu erzählen: Anekdotisches, Schmerzliches und viel Heiteres. Martin Ortmeier wird am 4. Mai 2012 ausgewählte Erzählungen des Autors lesen. Raimund Pauli aus Grainet am Vorsaum der Šumava, des hohen Böhmerwaldes, spielt auf seiner Steirischen Harmonika. Den Museumsrundweg zieren außerdem die ganze Saison hindurch wieder drei Paar ‚Literaturbrettln', die in diesem Jahr Gedichte von Walters tragen.

Der dritte Abend am 18. Mai 2012 widmet sich dem Thema Fluss. Wo, wenn nicht in Passau kann dieses Thema am besten bespielt werden? Die Nähe zum Wasser der Flussläufe Donau, Ilz und Inn spiegelt sich besonders im literarischen Schaffen dort ansässiger Dichterinnen und Dichter. Vier von ihnen präsentieren eine Auswahl ihres lyrischen Schaffens: Rosa Maria Bächer, Bianca Buhr, Rupert Schützbach und Friedrich Hirschl. Für die Musik konnte der junge Geiger Johannes Strake aus Vilsbiburg gewonnen werden.

Beginn der Veranstaltungen ist jeweils um 20.00 Uhr. Der Eintritt zu den Lesungen ist frei (Freilichtmuseum Massing, Steinbüchl 5, 84323 Massing).

 

Quelle(n)

Bezirk Niederbayern

Politik

Regional

Wirtschaft

Tourismus

Umwelt

Kultur