Herausragende Architektur in Holz

Holzbaupreis Bayerischer Wald 2011

Ressorts: Haus und Garten, Wirtschaft, Umwelt

Artikelinformationen

DATUM

Samstag, 15 Oktober 2011 13:13

Empfehlen

Artikel drucken

Die Preisträger mit (erste Reihe von li.) Landrat des Landkreises Freyung-Grafenau Ludwig Lankl, Staatsminster Helmut Brunner, Bürgermeister der Gemeinde St. Oswald Ludwig Lankl und Netzwerkgeschäftsführer Alexander Schulze

Umweltfreundlich, kostengünstig, zweckmäßig, ästhetisch und aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz. So sind die Bauten die am Freitag von Staatsminister Helmut Brunner mit dem Ersten Holzbaupreis Bayerischer Wald ausgezeichnet wurden.

Die Gewinner des regionalen Architekturwettbewerbs zeigen, was mit dem modernen Baustoff Holz heute alles möglich ist, sei es im privaten, gewerblichen oder öffentlichen Bauen. Auch Staatsminister Helmut Brunner, der die Preise und Auszeichnungen berreichte, betonte die Leuchtturmfunktion der ausgezeichneten Gebäude: „Wenn sich noch mehr Bauherren in Bayern für den Baustoff Holz entscheiden sollen, dann brauchen wir solche Vorbilder."

 

Der Fachjury war es alles andere als leicht gefallen, aus den über 50 Bewerbungen aus dem gesamten Bayerischen Wald die Preisträger zu ermitteln. Um der hohen Qualität und der Vielfalt der eingereichten Objekte gerecht zu werden, wurden deshalb neben den ursprünglich geplanten drei Preisen zusätzlich drei Auszeichnungen verliehen. Die Preisverleihung im Waldgeschichtlichen Museum St. Oswald vor über 80 Teilnehmern übernahm neben dem Juryvorsitzenden Oliver Lederer Staatsminister Helmut Brunner, der den regionalen Architekturwettbewerb von Anfang an als Schirmherr unterstützt hatte. Geehrt wurden, als Urheber der ausgezeichneten Beiträge, Bauherren, Architekten, Tragwerksplaner und Holzbaubetriebe gleichermaßen.

Quelle(n)

Wochenblatt

Politik

Regional

Wirtschaft

Tourismus

Umwelt

Kultur