EU verweigert Zuzahlung von 450 Millionen Euro für Verkehrsbauten

Ressorts: Auto und Verkehr, Wirtschaft, Umwelt

Artikelinformationen

DATUM

Dienstag, 20 September 2011 17:42

Empfehlen

Artikel drucken

Die Europäische Union hat der Tschechischen Republik in Aussicht gestellte Zuschüsse zum Verkehrsbau in Höhe von rund 450 Millionen Euro verweigert. Der Grund für diese Entscheidung seien insbesondere die fragwürdigen Auftragsvergaben, die in Tschechien dem Bau der Autobahn D8, der Straßenumgehung von Nymburk und bei drei wasserwirtschaftlichen Bauten vorausgegangen seien, informierte am Montag der Internetserver Aktuálně.cz.

 

Alle Bauten, denen die EU ihre Mitfinanzierung versagte, müssten nun allein aus tschechischen Quellen finanziert werden, schreibt Aktuálně.cz.

Bei der Autobahn D8 beispielsweise habe die Tschechische Republik kein Anrecht auf eine Subvention, da sie die Forderung ignoriert habe, die durch den Autobahnbau entstehenden Risiken für die Umwelt zu behandeln. Es sei auch keine Diskussion darüber geführt worden, ob man nicht hätte eine andere Streckenführung wählen können, dank der die unter Naturschutz stehenden Flächen des Böhmischen Mittelgebirges vom Bau verschont geblieben wären, hieß es. Laut Martin Novák von der Presseabteilung des Verkehrsministeriums würden zirka 180 Millionen Euro von der EU nicht ausgezahlt, weil dies Kosten für Mehrarbeiten seien, die Tschechien entgegen den eingereichten Projekten veranlasst habe.

 

Quelle(n)

Radio Praha

Politik

Regional

Wirtschaft

Tourismus

Umwelt

Kultur