Werkstatträume für Neuentwicklung eines Elektro-Rennwagens sind für die Saison 2012 gesichert

Bezirk Niederbayern unterstützt eRacing-Team der Hochschule Landshut

Ressorts: Technik, Niederbayern, Wissenschaft, Politik, Region

Artikelinformationen

DATUM

Freitag, 28 Oktober 2011 08:53

Empfehlen

Artikel drucken

 

Zusammen mit dem Vizepräsidenten der Hochschule Landshut, Prof. Dr. Helmuth Gesch, stattete Bezirkstagspräsident Manfred Hölzlein dem eRacing-Team der Hochschule einen Besuch in der Werkstatt der Landmaschinenschule am Agrarbildungszentrum Landshut-Schönbrunn ab. Er informierte sich über die Technologie des aktuellen Elektro-Rennfahrzeugs sowie über den LA eRacing e.V., das „Formula Student Electric" Rennteam der Hochschule Landshut, sowie dessen Ziele.

 

Seit etwa einem Jahr nutzt der Verein, bestehend aus Studierenden verschiedener Fakultäten der Hochschule Landshut, eine Halle der benachbarten Landmaschinenschule, die ihm der Bezirk Niederbayern kostenlos als Werkstatt zur Verfügung gestellt hatte. Im ersten Quartal dieses Jahres fertigten sie dort ihr erstes, vollständig elektrisch angetriebenes Rennauto namens „Amy" für die „Formula Student Electric", die seit 2010 am Hockenheimring ausgetragen wird. Unter 31 Konkurrenten zeigten die Landshuter Newcomer in der 2011er Saison, dass sie bereits jetzt mit erfahreneren Teams mithalten können – gute Resultate wurden auch bei einem Rennen in Barcelona erzielt.

Für die nächste Saison will das eRacing-Team seine Erkenntnisse aus den bisherigen Rennen auswerten, „Amy" weiterentwickeln und bis Mai 2012 einen neuen Elektro-Rennwagen in der Halle der Landmaschinenschule bauen. Die Neukonstruktion soll dann dem Landshuter Team bei den nächsten Wettläufen zu einer Platzierung auf den vorderen Rängen verhelfen. Um das zu erreichen, sind gute Arbeitsbedingungen unverzichtbar. „Die Lage, Größe und Ausstattung der Halle sind einfach perfekt für unsere Zwecke", so Stefan Kaspar, Vorstandsvorsitzender des LA eRacing e.V. „Uns hat die Zusage des Bezirks Niederbayern sehr gefreut, dass wir ein weiteres Jahr hier bleiben können."

Bezirkstagspräsident Manfred Hölzlein sind die Gäste von der Hochschule sehr willkommen: „Regenerative Energien, deren effiziente Nutzung und alternative Antriebskonzepte sind Themen, die für unsere Umwelt und die wirtschaftliche Entwicklung Niederbayerns wichtig sind. Die Erkenntnisse, die unter den extremen Rennbedingungen gewonnen werden, sind zunächst eine wichtige Praxiserfahrung für die Studierenden und später eine gute Basis für Entwicklungen von alltagstauglichen Technologien. Das eRacing-Team zu unterstützen, sehe ich daher als Investition in die Zukunft."

 

Quelle(n)

Bezirk Niederbayern

Politik

Regional

Wirtschaft

Tourismus

Umwelt

Kultur