Agrarwirtschaft boomt

Agrarwirtschaft macht deutliche Gewinne

Ressorts: Unternehmen und Märkte, Tschechien, Region, Wirtschaft

Artikelinformationen

DATUM

Montag, 22 August 2011 13:28

Empfehlen

Artikel drucken

Der Agrarsektor in Tschechien erzielte im vergangenem Jahr einen 2,5-mal höheren Gewinn als im Vorjahr. Vor allem die pflanzliche Erzeugung legte zu.Für den tschechischen Agrarsektor war das vergangene Jahr mit einem 2,5-mal höheren Gewinn von 6,2 Milliarden tschechischen Kronen (254 Millionen Euro) im Vergleich zum Vorjahr generell erfolgreich.

 

Dabei ist die Bruttoagrarproduktion nur deshalb gestiegen, weil die pflanzliche Erzeugung deutlich zulegte, während die Veredelungswirtschaft weiterhin rückläufig war, konstatierte das Prager Landwirtschaftsministerium am Dienstag in einem Kommentar zum nationalen "Grünen Bericht 2010 ". Ressortchef Ivan Fuksa wies außerdem darauf hin, dass die Agrarförderungen im Berichtsjahr mit 38,5 Milliarden tschechischen Kronen (1,58 Milliarden Euro) um 1,6 Prozent höher ausfielen als 2009 und 250 Prozent über dem Niveau vor dem Beitritt Tschechiens zur Europäischen Union lagen.

Zunehmende Abhängigkeit von staatlichen Beihilfen

In dem Zusammenhang äußerte aber Fuksa die Besorgnis über die zunehmende Abhängigkeit seiner Branche von staatlichen Beihilfen. Daher setze das Ministerium die Förderungen insbesondere zur Finanzierung der Produktion von hochwertigen Lebensmitteln sowie für Modernisierungs-Projekte in der Landwirtschaft ein. Unzufrieden ist der Minister ferner mit einem jährlichen Defizit im Agraraußenhandel. Die negative Tendenz sei auf zunehmende Einfuhren von Fleisch und Fleischprodukten sowie dem Exportrückgang bei traditionellen tschechischen Erzeugnissen wie Bier, Malz und Hopfen zurückzuführen.

 

Quelle(n)

agrarheute

Politik

Regional

Wirtschaft

Tourismus

Umwelt

Kultur