„350 Jahre Immerwährender Reichstag“ Ausstellung

Ressorts: Europa, Kultur, Ausstellung

Artikelinformationen

DATUM

Donnerstag, 02 Mai 2013 10:39

Empfehlen

Artikel drucken

Ausstellung

Vom 10.05.2013 bis 31.05.2013 stellt die Stadt Regensburg, die seit 2006 UNESCO-Welterbe ist, in Zusammenarbeit mit dem Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) in Schönsee und der Studien- und Wissenschaftsbibliothek der Region Pilsen in der Ausstellungsreihe „Städte aus Bayern zu Gast in Pilsen" im Rahmen des Projekts „Kultur ohne Grenzen | Kultura bez hranic" Begegnung Bayern Böhmen in der Galerie des Europahauses in Pilsen, nám. Republiky 12, ihre Wanderausstellung „Ohne Regensburg kein Europa – Durchbruch zum Föderalismus" vor. Die Dokumentation wurde eigens für das Jubiläum „350 Jahre Immerwährender Reichstag" konzipiert.

 

Zur Eröffnung der Ausstellung am

Freitag, den 10.05.2013 um 18 Uhr in der Galerie des Europa-Hauses in Pilsen

laden wir Sie herzlich ein.

Programm:

18.00 h Musikalische Willkommensgrüße durch Helmut Nieberle (Gitarre) und Stephan Holstein (Klarinette)

18.10 h Begrüßung durch Václav Vrbík, Repräsentant der Region Pilsen im CeBB und Projektleiter Kultur ohne Grenzen Begegnung Bayern Böhmen

18.15 h Grußwort durch Mgr. Daniel Bechný, Leiter der Studien- und Wissenschaftsbibliothek der Region Pilsen 18.20 h Grußwort durch Hans Schaidinger, Oberbürgermeister der Stadt Regensburg 18.30 h Musik 18.50 h Grußwort durch Mgr. Martin Baxa, Oberbürgermeister der Stadt Pilsen

ab 19 h Rundgang durch die Ausstellung, Musik, Stehempfang

Den Immerwährenden Reichstag in Regensburg sehen viele Historiker heute als Deutschlands erstes Parlament. Denn im 17. und 18. Jahrhundert tagten dort Ständevertreter des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation und entschieden über wichtige politische Weichenstellungen.

Der Reichstag, der am 20. Januar 1663 im Alten Rathaus in Regensburg eröffnet wurde, blieb ohne Reichsabschied und wurde dadurch zum Immerwährenden Reichstag. Knapp 150 Jahre diskutierte man hier über Steuerwesen, Machtverteilung oder Wirtschaftswesen. Der Immerwährende Reichstag entschied als Ständeversammlung auch über Krieg und Frieden. Die Gesandten waren stets bemüht, Konflikte auf diplomatischem Weg zu lösen. Der Immerwährende Reichstag war daher von zentraler Bedeutung für die deutsche und sogar europäische Geschichte.

Schon in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts zeichnet sich ein Ende des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation ab. Die letzte Sitzung des Immerwährenden Reichstags fand im März 1803 statt. Drei Jahre später folgte dann die endgültige Auflösung des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation.

Um Teilnahmebestätigung wird per Rückfax- oder Mail (09674-91 30 67, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) bis 06. Mai gebeten. Das Projekt Kultur ohne Grenzen Begegnung Bayern Böhmen wird vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds gefördert.

Begleitend zur Ausstellung findet am 22. Mai 2013 um 17 h in der Galerie des Europahauses ein Vortrag mit dem Ausstellungskurator Wolfgang Neiser zum Thema: Das föderale Prinzip am Immerwährenden Reichstag, statt.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Quelle(n)

CeBB

Politik

Regional

Wirtschaft

Tourismus

Umwelt

Kultur