Artikel mit den Tags: Sport

Resolution gegen DSV-Absage an Arber-Weltcup

Mittwoch, 20 Juli 2011

Der Deutsche Skiverband will am Arber keine Weltcup-Rennen der Damen mehr veranstalten – eine Katastrophe für die Region, findet Zwiesels Bürgermeister Franz Xaver Steininger. Er wehrt sich mit einer Resolution

Der Arber-Weltcup in diesem Jahr war ein toller Erfolg - die Zuschauer waren begeistert, die Rennstrecke war anspruchsvoll, das Organisationsteam vor Ort arbeitete perfekt. Und trotzdem: Der Deutsche Skiverband (DSV) will künftig keine Weltcup-Rennen am Arber mehr veranstalten, der Bayerische Wald soll aus dem Weltcup-Kalender gestrichen werden.

Schuld soll sein: Das Wetter. Tatsächlich hatten die Veranstalter am Arber in den vergangenen Jahren oftmals Probleme mit dem Wetter. Doch es war reiner Zufall: Der Winter 2011 war prächtig, die Bedingungen waren den ganzen Januar über nahezu ideal. Ausgerechnet am Weltcup-Wochenende kam der Umschwung - und somit kam es auch zu Verzögerungen. Die Meinung des DSV ist eindeutig: Das Wetterrisiko am Arber sei zu hoch. Und das, obwohl in der 35-jährigen Geschichte des Arber-Weltcup nur zwei Rennen ausgefallen sind.

Der Ärger vor Ort ist natürlich riesig. Bürgermeister Franz Xaver Steininger verfasste nun eine Resolution, die die Forderungen des Bayerischen Waldes und der Veranstalter auf den Nenner bringen sollen.

Die Resolution im Wortlaut

1. Die Stadt Zwiesel und die umliegenden Kommunen Bayerisch Eisenstein, Lindberg,

Markt Bodenmais sowie der Landkreis Regen, der Bezirk Niederbayern und der

Tourismusverband Ostbayern sind in erheblichem Maß auf die positiven

touristischen Effekte der Veranstaltung angewiesen.

2. Die Zuschauerbegeisterung und das mediale Interesse, stärken das positive Image

einer ganzen Region, die ansonsten häufig stiefmütterlich behandelt wird.

3. Die Veranstaltung hat einen positiven Einfluss auf die Jugend, die sich an

Vorbildern orientieren kann.

4. Die Veranstaltung erhöht das Interesse für den Skisport. So können auch im

Bayerischen Wald Talente für den Sport entdeckt und gefördert werden.

5. Die Region rund um den Arber hat in den zurückliegenden Jahren rund 30 Millionen

Euro zur infrastrukturellen Verbesserung rund um den „Berg" und in den

angrenzenden Kommunen – nach Absprache und auf Anraten es Internationalen

Skiverbandes (FIS)– investiert. Vorgaben sind laut FIS mustergültig umgesetzt

worden. Allein im letzten Jahr wurden 200.000 Euro für den Zielraum investiert.

Zielraum und Piste genügen absolut allen internationalen Ansprüchen.

6. Der Verbandsausschuss des Deutschen Skiverbands hat im Jahr 2004 entschieden,

dass die Weltcup-Rennen der Damen in den technischen Disziplinen wechselweise

in Ofterschwang im Allgäu und am Großen Arber stattfinden.

7. Die Slalom-Rennen am Arber wurden vom Fernsehen mit 27 Sendestunden in 13

Ländern übertragen, belegen damit Platz 3 aller Weltcup-Übertragungen. Die

Argumentation, die Absage sei auch von den TV-Anstalten gefordert worden stimmt

nicht. Sowohl ARD und BR haben die Entscheidung laut BR-Sprecher Christian

Nitsche nicht befördert.

8. In den zurückliegenden 35 Jahren sind bei 13 Veranstaltungen unabhängig von den

vorherrschenden Wetterverhältnissen am Arber lediglich 1,5 Rennen abgesagt

worden. Das belegt die hohe Professionalität des Organisations-Komitees vor Ort.

9. Die (FIS) hat sich nach eigenen Angaben zu keiner Zeit gegen Weltcup-Rennen am

Arber ausgesprochen.

Der Unterzeichner fordert daher:

1. Die Entscheidung die Arberregion nicht mehr zu berücksichtigen, wird

zurückgenommen.

2. Auch in Zukunft werden nach der Festlegung des Verbandsausschusses im Jahr 2004

am Arber Weltcup-Rennen stattfinden.

Autor: Lothar Wandtner

 

Aus dem Bereich Niederbayern, Gesellschaft, Aktuelle Themen, Sport

Ski & Bike Tschechien-Bayern

Donnerstag, 22 Dezember 2011 - Zwiesel
  • Am 26. Dezember ist es für die Skilangläufer mit der Weihnachtsruhe vorbei, denn dann kämpfen sie im Zwieseler Skistadion wieder um den Bayerwaldpokal. Der Wettkampf ist auch Bestandteil der Wertung des Sparkassen-Cups und der Bayerwaldmeisterschaft im Einzellauf. Außerdem ist der Wettkampf Teil der ganz neuen, grenz- und jahreszeitenüberschreitenden Rennserie „Ski & Bike Tschechien-Bayern". Bei dieser Rennserie werden vier Skilanglauf- und fünf Mountainbike-Wettkämpfe in einer Wertung zusammengefasst. Die Skilanglauf-Wettbewerbe werden in Zwiesel, Bodenmais, Vimperk und Lipno ausgetragen, die Mountainbike-Rennen in Böbrach, Deggendorf, Vimperk, Řepice und Buk. Startschuss in Zwiesel ist um 13 Uhr.