Regionalpartnerschaft Bezirk Niederbayern - Département Oise

Samstag, 21 Januar 2012 – Landshut

Seit 20 Jahren besteht die Regionalpartnerschaft des Bezirks Niederbayern mit dem französischen Département Oise. Beide Regionen setzen damit ein Zeichen für die deutsch-französische Freundschaft, die eine der Grundlagen für den europäischen Einigungsprozess ist. Sie erfüllen den Auftrag, die deutsch-französische Freundschaft aktiv zu unterstützen, wie es auch der deutsch-französische Tag am 22. Januar fordert. Er erinnert an die Unterzeichnung des Freundschaftsvertrages zwischen Deutschland und Frankreich am 22. Januar 1963.

 

Schulerhalt statt Schulsterben

Freitag, 02 Dezember 2011

Die Weiterentwicklung der Hauptschule zur Mittelschule hat sich in Niederbayern gelohnt. Die Reform zahlt sich schon im zweiten Schuljahr seit der Einführung aus. Eine Analyse der Regierung von Niederbayern für das bayerische Kultusministerium hat ergeben, dass es ohne die neue Struktur heute sieben Schulen und 41 Klassen weniger in der Region geben würde.

 

Schulprojekt "Inklusion" in der Oberpfalz

Montag, 29 August 2011

Mit Beginn des Schuljahres 2011/2012 starten die ersten 41 Schulen in Bayern mit dem Profil „Inklusion". Im Regierungsbezirk Oberpfalz wurden vier Standorte genehmigt:

- die Theobald-Schrems Grundschule Mitterteich

- die Marien-Grundschule Tirschenreuth

- die Konrad-Grundschule Regensburg

- die Johann-Michael-Sailer-Schule Barbing.

 

SommerAKTIVersität 2011 erfolgreich beendet

Samstag, 24 September 2011

Nach elf gemeinsamen Tagen hieß es für rund 20 Jugendliche aus Frankreich, Italien, Rumänien, Tschechien und Deutschland, Abschied zu nehmen und ein Resümee zu ziehen: „Wie sehen wir Europas neue Mitte heute und in Zukunft".

 

Sprachrohr von 34 000 Schülern der beruflichen Schulen

Mittwoch, 30 November 2011

Florian Wintersberger und Kristof Grabowsky sind die Bezirksschülersprecher der beruflichen Schulen Niederbayerns im laufenden Schuljahr. Sie wurden kürzlich beim Treffen der niederbayerischen Schülersprecher der beruflichen Schulen in Deggendorf gewählt und vertreten rund 34 000 Berufs-, Berufsfach-, Fach- und Wirtschaftsschüler sowie Studierende der Fachakademien.

 

Studien ohne Grenzen

Mittwoch, 09 November 2011

Seit 1998 besteht die Partnerschaft zwischen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Westböhmischen Universität Pilsen und der Hochschule Amberg-Weiden. Die jüngste Gemeinschaftsaktion: Ein Semesterkurs, in dem sich die Studierenden aus Pilsen und Weiden mit einem Projekt aus dem Human Resource Management befassten.

 

Studienwahlmesse

Freitag, 04 November 2011

Ein besonderer Akzent in der Bildungslandschaft der Landkreise Cham und Schwandorf wird heuer am Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium die zweitägige Studienwahlmesse unter dem Titel "Academicus-live". Denn nicht weniger als 37 Aussteller haben sich bereits angemeldet, das Gymnasium wird wohl schier aus allen Nähten platzen. Hinzu kommen rund 30 Vorträge von Personalreferenten namhafter Firmen, von Firmenchefs persönlich, von der Studienwahlberatung der Hochschulen und Universitäten, von der Agentur für Arbeit und nicht zuletzt von ehemaligen Schülern, die sich jetzt im Studium befinden. Bei einem Pressegespräch haben am Donnerstag im Landratsamt der Vizelandrat Michael Dankerl, Klaus Schedlbauer und Walter Hamperl vom Regionalmanagement des Amtes im Beisein dreier Gymnasialchefs das "Pilotprojekt für ganz Bayern" näher erläutert.

Tschechien führt Studiengebühren ein

Dienstag, 16 August 2011

An öffentlichen Unis sollen Studenten künftig bis zu 413 Euro pro Semester zahlen. Bei Darlehen will der Staat die Garantie übernehmen.

Die tschechische Regierung bereitet die Einführung von Studiengebühren an öffentlichen Universitäten und Hochschulen vor. Nach Angaben von Unterrichtsminister Josef Dobes, den die tschechische Tageszeitung Pravo zitierte, sollen die Studenten ab 2013 bis zu 10.000 Kronen (413 Euro) pro Semester zahlen.

 

Tschechisch eröffnet Schülern zusätzliche Perspektiven

Donnerstag, 09 Februar 2012

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle hat heute dem Ministerialbeauftragten für die Realschulen in der Oberpfalz, Ludwig Meier, eine Handreichung für den Tschechisch-Unterricht an bayerischen Schulen übergeben.

Minister Spaenle betonte: "Dass dieser Band gemeinsam mit tschechischen Lehrkräften entstanden ist, hebt besonders hervor, wie eng tschechische und bayerische Schulen miteinander verknüpft sind. Hier geht es nicht nur darum, eine Sprache, sondern auch eine Kultur, die des direkten Nachbars, kennenzulernen."

 

Tschechisch lernen

Freitag, 02 September 2011

Mit vier Wochenend-Crash-Kursen für Tschechisch setzt das Centrum Bavaria Bohemia seine gefragten Kurse im zweiten Halbjahr fort. Die Kurse führen die Teilnehmer im Schnellverfahren in zwei Kursschritten an die tschechische Sprache heran. Die Kurse werden von Marketa Jelinkova, Lektorin in Pilsen an einer Sprachschule und der internationalen Sommersprachschule Pilsen, geleitet.

 

Weniger Schüler und kleinere Klassen

Dienstag, 13 September 2011

Das neue Schuljahr beginnt in den niederbayerischen Grund-, Haupt- und Mittelschulen mit weniger Schulanfängern (9858 statt 9973 vor einem Jahr), weniger Schülern (65 616 statt 68 265 vor einem Jahr) und kleineren Klassen (21,07 Schüler pro Klasse statt 21,26 vor einem Jahr). Zusammengefasst heißt das: Die Folge des Schülerrückgangs sind bessere Lernbedingungen.

Das sieht man vor allem daran, dass es nun 214 Klassen mit maximal 15 Schülern gibt (198 im vergangenen Schuljahr). Und die durchschnittliche Schülerzahl pro Klasse liegt in der Grundschule bei 21 Kindern und in der Haupt- und Mittelschule sogar nur bei 20 Jugendlichen. Das sind Bedingungen, die Realschulen und Gymnasien nicht bieten können.

 

Willkommen: 21 tschechische Gastschüler verbringen ein Schuljahr in Bayern

Dienstag, 18 Oktober 2011

Zum Schuljahresbeginn haben nun bereits zum 16. Mal 21 Gastschülerinnen und -schüler die Chance ergriffen, im Rahmen des EUREGIO-Gastschuljahres ein Schuljahr im Ausland zu verbringen.

Die EUREGIO fördert dieses Projekt mit Unterstützung des Deutsch-tschechischen Zukunftsfonds und der Bayerischen Staatskanzlei seit 16 Jahren.

Politik

Regional

Wirtschaft

Tourismus

Umwelt

Kultur