Kulturblick nach West- und Südböhmen

Kulturblick nach West- und Südböhmen
Mittwoch, 03 Juni 2015 – Pilsen, Karlsbad, Südböhmen

Pilsner Region

Das Kleine Theater Kyogen & Shigeyama Shime stellt am Freitag, 05.06. um 19:00 Uhr im Städtischen Bürgerhaus und am Samstag, 06.06. um 19:00 Uhr im Theater Alfa das japanische Kyogen vor. Das japanische Kyogen stellt eine komische Theaterform dar, die ihre Blüte Mitte des 14. Jahrhunderts erreichte und in ununterbrochener Tradition bis heute fortgeführt wird. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Festivals Japanfest 2015 statt.

Am Freitag, 05.06. wird die Internationale Bonsai- und Suisekiausstellung im Städtischen Bürgerhaus in Pilsen eröffnet. Bestandteile der Ausstellung sind ein Wettbewerb für junge Talente, Filmvorführungen, Werkstätten und Vorführungen der Bonsai-Gestaltung, Vorträge und geführte Rundgänge.

Beim Festival des neuen Zirkus Jonglobalisation 2015 treten am Samstag, 06.06. ab 11:00 Uhr im Borský park MusikerInnen, AkrobatInnen und JongleurInnen aus der ganzen Tschechischen Republik und dem Ausland auf. Die BesucherInnen erwartet ein Tag voll spannender Workshops, Gewinnspielen, Auftritten und Konzerten für Klein und Groß.

Noch bis zum Sonntag, 07.06. ist die Ausstellung Ein Ort Zwei Wege in der Galerie Klatovy/Klenová zu sehen. Es handelt sich um eine gemeinsame Ausstellung der Malerin und Grafikerin Miroslava Zychová und ihres Lebenspartners des Malers und Fotografen Bohumír Komínek.

Die Freunde der klassischen Musik können am 08.06. um 19:00 Uhr im Dom St. Bartholomäus in Pilsen das Konzert Pilsner Orgelfest - Aleš Nosek besuchen. Diesmal werden Werke von Johann Sebastian Bach, Josef Gabriel Rheinberger, Sigfrid Karg-Elert und Max Reger zu hören.

 

Preisträger des 4. Europäischen Essaywettbewerbs gekürt

Donnerstag, 17 April 2014

Über fünfzig Studierende aus Deutschland, Tschechien, der Slowakei und Österreich waren dem Aufruf des mittelfränkischen Europaabgeordneten und Bundesvorsitzenden der Ackermann-Gemeinde Martin Kastler (CSU) und seines tschechischen Kollegen Dr. Líbor Rouček (ČSSD) gefolgt: Sie verfassten Essay zum Thema „Was sagt der Umgang mit Minderheiten über den Zustand unserer Demokratie aus?". Vier Teilnehmer des bereits 4. Europäischen Essaywettbewerbs wurden nun im Rahmen des Brünner Symposiums „Dialog in der Mitte Europas" geehrt.

Über die rege Teilnahme und die hohe Qualität der Beiträge zeigte sich Kastler erfreut: „Wenn es um "Menschen am Rande" bei einer mitteleuropäischen Konferenz geht, dann wird man unmittelbar konfrontiert mit der Situation von Minderheiten. Der Umgang mit diesen wird manchmal tabuisiert, ich finde es aber besser, wenn man darüber spricht, um deren persönliche Situation zu verbessern. So kamen wir auf das Thema des diesjährigen Europäischen Essaywettbewerbs." Der Europapolitiker gab auch bekannt, dass neben dem zweiten und dritten Preis zwei Sonderpreise, jeweils eine Reise in das Europäische Parlament in Straßburg, vergeben wurden. An die Aspekte Toleranz bzw. Intoleranz erinnerte der tschechische Europaabgeordnete Rouček in seinem Grußwort in Brünn/Brno und sprach von Europa als einem kleinen Kontinent mit vielen Nationen und Minderheiten. „Wenn wir uns nicht tolerieren, dann gibt es Ereignisse wie in früheren Generationen", stellte er fest und ermunterte dazu, die Lehren aus den Kriegen des 20. Jahrhunderts zu ziehen und die Prinzipien der Menschen- und Bürgerrechte sowie der Demokratie als Basis für das Zusammenleben zu achten. Die Verschiedenheiten sollen kein Hindernis sein", skizzierte er konkrete Aufgaben für die Staaten und auch die EU insgesamt.

 

LiteraturFreitage im Freilichtmuseum Massing

Mittwoch, 10 April 2013

Das Kulturreferat des Bezirks Niederbayern und das Freilichtmuseum Massing laden auch 2013 wieder zu den LiteraturFreitagen zur Lesereihe „Heimatdichtung lebt" ein. Unter dem Motto „Heimat von Schiefweg bis Chicago" kommen Literaturfreunde an drei Abenden im April und Mai wieder in den Genuss einer Lesung in der historischen Wirtsstube des museumseigenen Heilmeierhofes.

Den Auftakt macht am 12. April 2013 der aus dem Rottal stammende Lyriker Robert Erbertseder (1913 - 2001), dessen Geburtstag sich in diesem Jahr zum 100. Mal jährt. Philipp Ortmeier wird ausgewählte Gedichte dieses fast vergessenen Schriftstellers lesen. Vor allem seine hochsprachlichen Werke, die in der Tradition Hans Carossas stehen, berühren durch ihre kraftvollen und farbenreichen Naturschilderungen. Nahezu unbekannt sind dagegen seine mundartlichen Texte, die den Dichter von einer anderen, humorvollen Seite zeigen.

 

Auf „literarischer Reise“ im Drei-Länder-Eck

Mittwoch, 31 Oktober 2012

„Kennen Sie den schon?" Eine Frage, die sonst häufig mit dem Versuch , den „neuesten Witz" los zu werden, gestellt wird, hat am Samstagnach¬mittag im Haus des Gastes einen ganz anderen Hintergrund. Es geht um den, beziehungsweise die Akteure, mit denen Bernhard Setzwein beim „ Literarischen Cafe" die große und - wie bei dem mit seiner Familie in Waldmünchen lebenden Autor nicht anders zu erwarten - faszinierte Zuhörerschaft auf eine „fiktive Reise durch Zeit und Drei-Länder-Eck" nimmt. Nach "Die grüne Jungfer" (Böhmen), und "Ein seltsames Land" (Bayerische Wald) ist nun mit dem im Waldviertel spielenden „Der neue Ton" die dritte „Station" erreicht.

 

Buchprojekt Schmuggler und Schwirzer an der böhmischen Grenz‘

Montag, 29 Oktober 2012

„Schmuggler und Schwirzer an der böhmischen Grenz'" heißt ein neues, grenzüberschreitendes Buch, das der gemeinnützige Verein „Über d'Grenz e.V." in einer kleineren Auflage in jeweils deutscher und in tschechischer Sprache noch vor Weihnachten herausbringen wird. Die Idee zu diesem reizvollen Projekt hatte Vorsitzender Ivan Falta. Es war ihm und seinem tschechischen Partner Karel Pokorný – Förderer und auch zuständig für die Produktion - ein großes Anliegen, die spannenden, zum Teil amü-santen oder auch dramatischen Schmugglergeschichten aus Sicht beider Länder in einem reich bebilderten Buch geschichtlich festzuhalten.

 

Neue Literatur aus Tschechien

Freitag, 28 September 2012

Das Markenzeichen der 1955 gegründeten Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik "die horen" sind heute die Auswahlbände zur fremdsprachigen Literatur. Die neueste Publikation - es ist zugleich die erste, die im Wallstein Verlag erschienen ist - präsentiert einen ebenso aufschlussreichen wie anregenden Überblick über die neue Literatur aus Tschechien. Besorgt und eingeleitet haben die Auswahl von 15 Autorinnen und Autoren mit zumeist deutschen Erstübersetzungen, wie es sich für "die horen" gehört, Mirko Kraetsch und Eva Profousová, zwei Kenner des schreibenden Metiers und umtriebige Literaturvermittler.

 

Heitere bis traurige Geschichten eines Heimatvertriebenen

Mittwoch, 09 Mai 2012

Am 4. Mai 2012 wurden die diesjährigen LiteraturFreitage in der alten Wirtsstube des Heilmeierhofes im Freilichtmuseum Massing fortgesetzt. Das Jahresmotto der gemeinsam mit dem Kulturreferat des Bezirks Niederbayern durchgeführten Reihe lautet „Stadt Land Fluss". Ausschnitte aus dem epischen und lyrischen Schaffen des böhmischen Heimatvertriebenen Hellmut Walters bildeten das zweite Glied der Kette zum Thema „Land". Museumsleiter Dr. Martin Ortmeier war selbst einst Schüler des Gymnasiallehrers Walters in Passau und erwies sich schon von daher als geeigneter Kandidat, um in das Werk des fast vergessenen Autors einzuführen.

 

Vergangenheit und Gegenwart eng beieinander

Mittwoch, 02 Mai 2012

Nicht zuletzt ein „deutsch-böhmischer Brückenschlag", so hatte es Andreas Wehrmeyer, seit 2007 Leiter des Sudetendeutschen Musikinstituts in Re¬gensburg, formuliert, sollte das Literarische Cafe sein. Die Veran¬stalter Stadt Bad Kötzting, Sudetendeutsches Musikinstitut, Sudetendeutsche Landsmannschaft Bad Kötzting, Katholische Erwachsenenbildung im Landkreis Cham e. V und Ackermann Gemeinde Regensburg hätten es sich zur Aufgabe gemacht, die wechselseitigen Beziehungen als „Teil der Zeit" herauszustellen.

 

LiteraturFreitage 2012

Montag, 02 April 2012

Das Kulturreferat des Bezirks Niederbayern hat sich 2001 in Partnerschaft mit dem Freilichtmuseum Massing zu einer Lesereihe „Heimatdichtung lebt" aufgemacht. Denn immerhin eine alte Wirtsstube zum Zusammensitzen hat das Museum in seinem historischen Heilmeierhof zu bieten. Die große Welt der hohen Auflagen bleibt außen vor, vielmehr wird der Heimatdichtung – der alten wie der neuen – ein Forum geboten: in Massing nun schon im zwölften Jahr, diesmal unter dem Motto „Stadt-Land-Fluss".

 

Kulturtipps für Westböhmen und die Oberpfalz

Donnerstag, 29 März 2012

Bis Samstag, 31.03.12 zeigt die Jiří-Trnka-Galerie in Pilsen noch die Werke der Prager Künstlerin Lada Faixová.

Am Donnerstag, 29.03.12 (19.00 Uhr) steht die komische Oper "Der Liebestrank" des italienischen Komponisten Gaetano Donizatti auf dem Programm des J.K.Tyl-Theaters. Die Oper spielt in Italien und erzählt die Geschichte eines schüchternen Jungen, der in die junge und reiche Bäuerin Adina verliebt ist. Er will sie mit Hilfe eines "Liebestranks" von einem herumziehenden Quacksalber für sich gewinnen.

Bis Sonntag, 01.04.12 ist die Ausstellung "Märchenwelt: Aus dem Fundus des Puppentheaters ZK DAS" im Westböhmischen Museum in Pilsen zu sehen. Der Theaterfundus illustriert die Entwicklung dieser typischen Puppen von den 1920er Jahren bis Ende der 1980er Jahren.

 

Kulturtipps für Westböhmen und die Oberpfalz

Freitag, 16 März 2012

Noch bis Samstag, 31.03.12 ist die Ausstellung "Altes Böttcherhandwerk" im Brauereimuseum in Pilsen zu sehen. Die Ausstellung zeigt die Geschichte und Gegenwart des Böttcherhandwerks, aber auch eine Böttchergruppe aus der Brauerei Pilsner Urquell. Diese Böttcher gehören zu den letzten in Europa.

Am Donnerstag, 15.03.12 (19.00 Uhr) steht das Konzert "Bedřich Smetana und seine Zeitgenossen" auf dem Programm des Festivals Smetana-Tage 2012 im Städtischen Bürgerhaus Beseda in Pilsen. Die Pilsner Philharmonie gastiert mit Werken von B. Smetana, A. Dvořák und F. Mendelssohn-Bartholdy. Solist ist der Violoncellist Michal Kaňka.

 

Tschechische Autoren stellen sich bei Lesereise vor

Dienstag, 06 März 2012

Mit einer Lesung im Hamburger Literaturhaus starten am Montagabend junge tschechische Autoren eine Lesereise durch verschiedene Literaturhäuser in Deutschland. Insgesamt sechs junge Erzähler und Lyriker lesen aus ihren Werken in München, Köln, Dortmund, Stuttgart, Hamburg, Rostock, Berlin und Leipzig, teilte das Netzwerk der Literaturhäuser am Montag in Hamburg mit.

 

Aktueller denn je: Walter Piverkas Werk

Donnerstag, 01 März 2012

Nicht nur der Autor Walter Piverka ist inzwischen in die Jahre gekommen, auch sein Erinnerungsbuch mit dem Titel „Deutsch zu sein", das trotzdem nichts von seiner Aussagekraft verloren hat und ein Zeugnis seiner Jahre in der Tschechoslowakei nach 1945 ist: Lebensstationen vom Obertor in Krummau ins Egerland

 

Literatur unter Hochspannung

Freitag, 24 Februar 2012

Sie provozieren, irritieren, regen zur Diskussion an. Die zeitgenössische deutsche Literatur kennt viele eigenwillige Persönlichkeiten – oft mit Migrationshintergrund. „Ich habe mich für Autoren entschieden, die sich durch Mut, Energie und Esprit auszeichnen und ein starkes Thema haben", sagt Journalistin und Literaturexpertin Alice Horáčková, die Kuratorin der neuen Veranstaltungsreihe des Prager Goethe-Instituts „Literatur unter Hochspannung". Die drei Diskussionsabende werden am kommenden Montag mit dem Auftritt von Sibylle Lewitscharoff eröffnet. In ihrem persönlichsten Roman „Apostoloff" rechnet sie mit Bulgarien, dem Herkunftsland ihres Vaters, ab. Das Buch wurde mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet und löste auch in Bulgarien heftige Reaktionen aus.

 

Tschechische Schriftsteller gehen auf Tour

Montag, 20 Februar 2012

Zeitgenössische tschechische Schriftsteller gehen ab kommende Woche auf eine Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Der Auftakt zu der Lesereise durch die deutschsprachigen Länder mit dem Titel LITERAToUR.CZ startet am kommenden Mittwoch in Prag.

 

Politik

Regional

Wirtschaft

Tourismus

Umwelt

Kultur