Tschechische Gastschüler in Berlin

Dienstag, 05 Februar 2013 – Berlin

Die tschechischen Schüler, die im Rahmen des EUREGIO-Gastschuljahrprogramms dieses Schuljahr an bayerischen Gymnasien zur Gast sind, haben einen dreitägigen Ausflug in die deutsche Hauptstadt unternommen. Der Gruppe der Gastschüler schlossen sich auch einige Gasteltern und Betreuungslehrer an. Das Programm bereiteten die beiden EUREGIO-Projektkoordinatoren Dr. Dr. Segl und Lucie Dreher vor.

Gleich nach der Ankunft in Berlin unternahm die Gruppe in Berlin einen kurzen Abendspaziergang zur Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche und über dem Kurfürstendamm. Am nächsten Tag erwartete die Teilnehmer ein volles und abwechslungsreiches Programm. Am Morgen brach die Gruppe mit einer kompetenten Stadtführerin zu einer informativen Stadtbesichtigung auf. Zwei Stunden lang führte sie die Gruppe mit dem Bus quer durch Berlin und zeigte ihr bzw den Schülern viele bedeutende Berliner Sehenswürdigkeiten wie Schloss Charlotten-Burg, Kudamm, Schloss Bellevue, Siegessäule, Fernsehturm, Potsdamer Platz, Brandenburger Tor, Reichstag, Berliner Mauer usw. „Berlin ist die schönste Stadt, die ich je gesehen habe. Sie gefällt mir besser als Prag" stellte, Jan Mišák, ein Gastschüler am Gymnasium Zwiesel, während der Rundfahrt fest.

 

Pilsener spielten Weihnachtsgeschichte

Mittwoch, 12 Dezember 2012

Nicht zuletzt im September 2011 standen Lucie Sykorova und Max Schmaderer beim 1. Deutsch-Tschechischen Seniorentag gemeinsam „im Rampenlicht". Bei Besuchen im Seniorenheim St. Michael in Roding wurde die Bekanntschaft weiter vertieft. Mittlerweile ist aus der „Dolmetscherin aus Leidenschaft" und dem Schorndorfer Bürgermeister und einem der „Väter des Deutsch-tschechischen Seniorenmiteinanders" ein Team geworden, das sich nun auch vorweihnachtlich betätigt.

 

Tschechische Gastschüler in Bayern – EUREGIO‐Gastschuljahr

Mittwoch, 21 November 2012

Am 16. November wurde das 17.EUREGIO‐Gastschuljahr für 22 tschechischen Gymnasiasten im Gymnasium Untergriesbach feierlich eröffnet. Auf Einladung der EUREGIO und des Gymnasiums Untergriesbach nahmen am offiziellen Festakt mehr als 120 Gäste teil, darunter einige Ehrengäste, die Schulleiter und die Betreuungslehrer der teilnehmenden Schulen, Gasteltern, die Eltern der Gastschüler und die Gastschüler. In ihren Grußworten brachten Franz Brunner, Schulleiter des Gymnasiums Untergriesbach, Franz Meyer, Landrat, Konrad Kobler, MdL, Bernhard Roos, MdL und Kaspar Sammer, EUREGIO‐Geschäftsführer, den wichtigen Beitrag dieses hervorragenden grenzüberschreitenden Projektes im Schulbereich für die europäische Integration zum Ausdruck und versprachen dem Projekt ihre Unterstützung auch für die Zukunft. Die Festrede übernahm Dr. Helmut Böhm, ehemaliger Schulleiter des Gymnasiums Untergriesbach.

 

„Berufliche Bildung soll verstärkt in Blickpunkt rücken“

Mittwoch, 31 Oktober 2012

„Kompetenzsteigerung durch Bildung und Fachausbildung – ein wichtiger Faktor beim Aufbau der Europaregion Donau-Moldau" lautete das Thema bei den Begegnungen am Goldenen Steig 2012. Bei der zum 15. Mal von der Hanns-Seidel-Stiftung, Prag, München, der Stadt Prachatitz und der Union für gute Nachbarschaft tschechisch- und deutschsprachiger Länder ausgerichteten Veranstaltung im historischen Rathaus wurde in Referaten und Diskussion Rückschau in Sachen „Europaregion Donau - Moldau " gleichermaßen gehalten wie ein Blick in die Zukunft gewagt

 

„So viele Sprachen Du sprichst...“

Donnerstag, 25 Oktober 2012

„‚Kolik řečí znáš, tolikrát jsi člověkem - So viele Sprachen du

sprichst, so oft bist du Mensch". So sagt ein tschechisches Sprichwort. Eine Mög¬lichkeit, diesem Ziel näher zu kommen, so Konsul Dr. Vladimir Krnavek, sei das Erlernen der tschechischen Sprache. Diese und die Kultur des Nachbarlandes standen dann auch im Mittelpunkt des „Deutsch-tschechischen Sprachgipfels" am Mittwoch im Haus des Gastes. Einiges tut sich ja schon, so bestehen etwa 165 bayerisch-tschechische Schulpart¬nerschaften mit wechselseitigen Besuchen von fast 6000 SchülerInnen. Gelegenheit, diese vorzustellen, bot sich beim „Markt der Möglichkeiten", aber auch Bildungsin¬stitutionen und andere bilaterale Programme, Projekte und Kooperationen nutzen ihn, um sich und ihre Arbeit an fast 30 Ständen zu präsentieren.

 

Eigener Herd - ist Goldes wert

Montag, 06 August 2012

Es ist durchaus nicht ungewöhnlich, sein Geld in Immobilien als Sicherheit anzulegen, gelegentliche Rückschläge in Form von Erdbeben, explodierenden Tanklastern oder sonstige Naturkatastrophe einmal außen vor gelassen. Nun trägt sich auch die Bundesrepublik Deutschland mit der wohldurchdachten Absicht, ihr bisheriges Mietobjekt in Eigentum umzuwandeln, vor allem auch deshalb, da ihm beim Fall der „Mauer" eine große Rolle zugefallen ist. Die Rede ist von der Botschaft in Prag, die im Palais Lobkowicz residiert, in dessen weitläufiger Gartenanlage Denkmale an die hektische Wochen von 1989 erinnern, als der Garten in einen großen „Campingplatz" umfunktioniert worden war. Das Palais Lobkowicz steht auf der so genannten „Kleinseite".

 

"Hilfe in Alten- und Pflegeheimen"

Freitag, 13 Juli 2012

Der Bezirk Niederbayern informiert: Publikation "Hilfe in Alten- und Pflegeheimen"

Über die finanziellen Belange, die der Umzug in ein Alten- und Pflegeheim für ältere Menschen und deren Angehörige mit sich bringt, informiert der Bezirk Niederbayern als überörtlicher Träger der Sozialhilfe in der Broschüre „Hilfe in Alten- und Pflegeheimen". Ein praktischer Ratgeber, der die am häufigsten auftretenden Fragen zu den Leistungen der Pflegeversicherung bei stationärer oder häuslicher Pflege beantwortet, dem Einsatz von Einkommen und Vermögen, der Heranziehung Unterhaltspflichtiger und vielem mehr. Er enthält außerdem Berechnungsbeispiele, ein Adressverzeichnis der Alten- und Pflegeheime in Niederbayern und einen kurzen Abriss über die allgemeinen Grundsätze des Sozialhilferechts.

Die Publikation ist kostenlos und kann unter Tel. Nr. 0871 808-1902 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! angefordert werden. Unter www.bezirk-niederbayern.de steht eine Download-Version zur Verfügung.

 

Neues aus Böhmen 26_4

Donnerstag, 26 April 2012

Gewerkschaften planen weitere Proteste gegen Regierungspolitik

Die tschechischen Gewerkschaften planen weitere Protestaktionen gegen die Regierungspolitik. In Frage kämen Demonstrationen und Streiks im Verkehr, sagte der Chef des Bundes der Gewerkschaften im Verkehrswesen, Luboš Pomajbík, nach Beratungen am Mittwoch. Laut dem Vorsitzenden des Dachverbandes der Gewerkschaften in Böhmen und Mähren (ČMKOS), Jaroslav Zavadil, sollten die Proteste für die Regierung schmerzhaft sein. Neue Termine für Aktionen wurden indes noch nicht vereinbart. Zavadil kündigte aber an, dass der Dachverband nicht an den nächsten Treffen der Sozialpartner teilnehmen wird.

 

3. Internationalen Designer²+ Workshop in Pilsen

Montag, 23 April 2012

Die Hochschulen Ostbayerns setzen verstärkt auf eine Kooperation mit der westböhmischen Universität Pilsen, so auch die Hochschule Deggendorf und ihr Technologie Campus Cham. Die Kooperation besteht seit 2010 und wurde die vergangenen zwei Jahre kontinuierlich intensiviert. Zahlreiche gemeinsame Projekte wurden ins Leben gerufen und realisiert.

 

Auch im Alter gut vernetzt

Donnerstag, 12 April 2012

Karel Koška vermeldet soeben seinen ersten Facebook-Status: „Bin hier gerade im Facebook-Kurs und stehe total auf dem Schlauch!" Dem gängigen Klischee vom verdatterten Rentner, der gerade noch Maus und Keyboard auseinanderhalten kann, entspricht er dabei ganz und gar nicht. Der 71-Jährige ist durchaus versiert im Umgang mit dem Rechner und meistert auch das unübersichtliche Facebook-Menü recht schnell. Er ist einer von vier Teilnehmern, die sich bei Elpida für den Kurs „Soziale Medien" angemeldet haben. Den bietet das Prager Seniorenzentrum, das sich in einem kleinen Plattenbau im Viertel Krč befindet, mittlerweile regelmäßig an.

 

Neues aus Böhmen 10_4

Dienstag, 10 April 2012

Koalitionsspitzen werden über das Schicksal des Kabinetts verhandeln

Die Spitzenpolitiker der Regierungsparteien – der Demokratischen Bürgerpartei (ODS), der Partei Top 09 und der Partei der Öffentlichen Angelegenheiten (VV) – werden am Dienstag über das weitere Schicksal der Koalitionsregierung verhandeln. Die kleinste Regierungspartei – die VV-Partei – rief die Regierungskrise hervor, als sie begann mit dem Rücktritt ihrer Minister zu drohen. Die ODS und die Top 09 bedingen die Fortsetzung der jetzigen Regierung mit einem Übereinkommen über Maßnahmen zur Reduzierung der Haushaltsdefizite.

 

Sand im Konjunkturmotor

Mittwoch, 04 April 2012

Beim Blick auf den Kilometerzähler hören viele Berufspendler mittlerweile die Kassen der Ölkonzerne klingeln. Die Spritkosten steigen rasant - trotzdem können Arbeitnehmer für ihren Weg zur Arbeitsstätte nur 30 Cent pro Kilometer steuerlich geltend machen. Wie eine Berechnung des Bundestages ergeben hat, müsste die Pendlerpauschale aber mittlerweile bei 74 Cent liegen, um Autofahrer so zu entlasten wie 1991.

Vor allem die Tankstellenpächter bekommen den Unmut der Autofahrer zu spüren. Dabei trifft die Kritik hier die Falschen, unterstreicht Günter Friedl, Vorsitzender des Tankstellengewerbes Bayern: "Allein die Mineralölgesellschaften sind die Verursacher und Nutznießer von den Preisspiralen nach oben."

 

Politiker sehen Handelsketten als Preistreiber für hohe Eierpreise an

Montag, 02 April 2012

Für die hohen Eierpreise sind insbesondere die Handelsketten verantwortlich, die eine hohe Marge angesetzt haben. Das sagte der sozialdemokratische Hauptmann des Kreises Südmähren, Martin Hašek, am Sonntag in einer Diskussionsrunde des Fernsehsenders TV Prima. Er wisse, dass die Eier von den Geflügelzüchtern relativ billig abgegeben würden, die Handelsketten dann aber eine übermäßig hohe Gewinnspanne auf den Preis schlagen, bemerkte Hašek und ergänzte, dass dies bestimmt auch bei anderen Waren der Fall sei.

 

Mit eigener Hühnerzucht gegen die Eier-Krise?

Donnerstag, 29 März 2012

Die tschechische Eier-Krise ist in den Lebensmittelbetrieben angekommen. Seit Anfang des Jahres dürfen in der gesamten EU keine Eier von Hühnern aus Großkäfigen verkauft werden. Nicht nur die Verbraucher sehen sich mit steigenden Preisen und sinkender Verfügbarkeit konfrontiert. Der Spirituosenhersteller Stock aus Pilsen begegnet dem Eiermangel nun auf seine Weise: Die Firma hat eine Studie in Auftrag gegeben, in der die Möglichkeiten einer Kapitalbeteiligung an Eierproduzenten oder gar der Aufbau einer eigenen Geflügelzucht geprüft werden sollen.

 

22% der Menschen in Tschechien haben noch nie einen Computer benutzt

Dienstag, 27 März 2012

In der Tschechischen Republik haben 22 Prozent der Menschen zwischen 16 und 74 Jahren noch nie einen Computer benutzt. Dies geht aus den Daten des Europäischen Statistikamtes hervor. Damit liegt Tschechien europaweit genau im Durchschnitt. In Schweden haben in der untersuchten Altersgruppe nur vier Prozent der Einwohner niemals einen PC genutzt, während in Rumänien fast 50 Prozent noch nie an einem Computer gesessen haben.

 

Weitere Artikel aus folgenden Kategorien

Politik

Regional

Wirtschaft

Tourismus

Umwelt

Kultur