Kulturblick nach West- und Südböhmen

Kulturblick nach West- und Südböhmen
Mittwoch, 03 Juni 2015 – Pilsen, Karlsbad, Südböhmen

Pilsner Region

Das Kleine Theater Kyogen & Shigeyama Shime stellt am Freitag, 05.06. um 19:00 Uhr im Städtischen Bürgerhaus und am Samstag, 06.06. um 19:00 Uhr im Theater Alfa das japanische Kyogen vor. Das japanische Kyogen stellt eine komische Theaterform dar, die ihre Blüte Mitte des 14. Jahrhunderts erreichte und in ununterbrochener Tradition bis heute fortgeführt wird. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Festivals Japanfest 2015 statt.

Am Freitag, 05.06. wird die Internationale Bonsai- und Suisekiausstellung im Städtischen Bürgerhaus in Pilsen eröffnet. Bestandteile der Ausstellung sind ein Wettbewerb für junge Talente, Filmvorführungen, Werkstätten und Vorführungen der Bonsai-Gestaltung, Vorträge und geführte Rundgänge.

Beim Festival des neuen Zirkus Jonglobalisation 2015 treten am Samstag, 06.06. ab 11:00 Uhr im Borský park MusikerInnen, AkrobatInnen und JongleurInnen aus der ganzen Tschechischen Republik und dem Ausland auf. Die BesucherInnen erwartet ein Tag voll spannender Workshops, Gewinnspielen, Auftritten und Konzerten für Klein und Groß.

Noch bis zum Sonntag, 07.06. ist die Ausstellung Ein Ort Zwei Wege in der Galerie Klatovy/Klenová zu sehen. Es handelt sich um eine gemeinsame Ausstellung der Malerin und Grafikerin Miroslava Zychová und ihres Lebenspartners des Malers und Fotografen Bohumír Komínek.

Die Freunde der klassischen Musik können am 08.06. um 19:00 Uhr im Dom St. Bartholomäus in Pilsen das Konzert Pilsner Orgelfest - Aleš Nosek besuchen. Diesmal werden Werke von Johann Sebastian Bach, Josef Gabriel Rheinberger, Sigfrid Karg-Elert und Max Reger zu hören.

 

Pilsen eröffnete sein Jahr als Kulturhauptstadt Europas

Dienstag, 10 Februar 2015
„Schon lange aus dem Dornröschenschlaf erwacht“ 
Eigentlich liebt es der Pilsener Bürger mehr gemütlich. Trotzdem war und ist die viertgrößte Stadt der Tschechischen Republik mit ihren nahezu 170 000 Einwohnern seit den 1990er Jahren in einem kontinuierlichen, zielgerichteten und positiven Wandel begriffen. Sie ist nicht mehr die graue Industriemetropole von einst, der Weg führt hin zu einer lebens- und liebenswerten Stadt, in der auch Kunst und Kultur ihre angemessene Rolle spielen, die Touristen aus den Nachbarländern und der ganzen Welt etwas bieten kann. Dies ist aber wiederum einer wirtschaftlichen und städtebaulichen Entwicklung als Basis jeglichen Kulturschaffens zu danken. Und dennoch: So groß die Freude über das Kulturhauptstadt-Jahr sein mag, die finanziellen Folgen liegen schon jetzt den für das Gemeinwohl der Stadt Verantwortlichen schwer im Magen..

„Deutsch-tschechische Nachbarschaft wird groß geschrieben“

Donnerstag, 13 Februar 2014

„Das Programm steht und das deutsch-tschechische Verhältnis bildet einen Schwerpunkt", berichtete Matthias Dörr am vergangenen Wochenende dem Bundesvorstand der Ackermann-Gemeinde über den Regensburger Katholikentag. Das große Christentreffen findet vom 28. Mai bis 1. Juni 2014 in Regensburg statt. Die Veranstalter, das Zentralkomitee der deutschen Katholiken und das Bistum Regensburg, erwarten hierzu mehrere zehntausend Besucher.

Dörr, der den Katholikentag im Bereich "Globale Verantwortung und Europäische Nachbarschaft" mitverantwortet, freut sich, dass auch durch zahlreiche tschechische Referenten das Motto "Mit Christus Brücken bauen" mit Leben gefüllt wird. Mit Blick auf das Gesamtprogramm könne man sagen, dass „die deutsch-tschechische Nachbarschaft in Regensburg groß geschrieben werde", so der Bundesgeschäftsführer der Ackermann-Gemeinde. Ein besonderes Highlight in seinen Augen ist die Gesprächsreihe mit Persönlichkeiten aus dem Nachbarland. „Es wird jeweils eine Person mit ihrem Leben und ihrem Wirken im Mittelpunkt stehen. Auf diese Weise wird den Zuhörern ein Blick auf die deutsch-tschechische Geschichte und das Leben in unser Nachbarland gewährt", erläutert Dörr die Idee hinter der Reihe. Unter dem Titel „Vom Knastbruder zum Kardinal" wird der Prager Erzbischof Dominik Duka zu Wort kommen. Der neue tschechische Kulturminister Daniel Herman wird in dem Gespräch „Tschechen und Deutsche: was uns verbindet – was uns trennt" die besondere Beziehung zwischen beiden Völkern behandeln. Weitere Gesprächsgäste in der eigens errichteten "Zeltkirche St. Nepomuk" auf dem Unigelände werden der Pilsener Bischof František Radkovský und der Prager Professor Tomáš Halík sein.

 

Autobus 2015, viel Musik und „Alex-Modell“

Mittwoch, 26 September 2012

Wie rund 40 andere Orte im deutsch-tschechischen Grenzgebiet feierte auch das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) den European Cooperation Day mit einem bunten Programm. Bevor jedoch Unterhaltung angesagt war, trafen sich

Kulturverantwortliche und -akteure zu einem Erfahrungsaustausch zu den Dachprojekten "Treffpunkte Kulturorte 2015" und "Musikbrücke 2015" zu.

Blickfang war den ganzen Tag über der Autobus 2015. Dieses Kulturmobil, an das ein großes aufblasbares Zelt für Filmvorführungen angegliedert ist, geht in den nächsten Jahren auf Tour in und rund um Plzn sowie in der bayerischen Nachbarregion und will auf „Plzn - Kulturhauptstadt Europas 2015" aufmerksam machen. Nach den Worten von Mgr. Petr Šimon vom Plzen 2015 o.p.s. Team sollen Künstler, Informationen und der nicht zu übersehende Bus für Beachtung sorgen.

Dieses Ziel wurde auch in Schönsee beim ersten Stopp auf bayerischer Seite erreicht.

 

Pläne für Pilsen 2015

Freitag, 20 Juli 2012

Die Sommerausstellung 2012 zeigt im Centrum Bavaria Bohemia unter dem Motto

"Impuls 2015! – Ideenvielfalt aus Bayern für Pilsen 2015" dessen Aufgabe als „Ideenschmiede" für die westböhmische Metropole auf ihrem Weg zur europäischen Kulturhauptstadt

.Zwar besteht zwischen beiden Städten Pilsen und Schönsee verkehrstechnisch keine Direktverbindung und sie liegen auch räumlich nicht in unmittelbarer Nachbarschaft, aber ihre Beziehung erinnert irgendwie an das einst bestehende „intime" Verhältnis zwischen der Stadt Eger und ihrer Exklave Marktredwitz in der Oberpfalz. Weshalb sollte es diesmal nicht der umgekehrte Fall sein? Historisch gesehen waren derart gestaltete territoriale Zusammengehörigkeiten durchaus nicht ungewöhnlich, obwohl seit spätestens dem Wiener Vertrag von 1862 bei Grenzen zwischen Bayern und Böhmen nur noch linear gedacht wird. Aus der heutigen Sicht bliebe letztendlich eine umfangreiche grenzübergreifenden Zusammenarbeit in Form aktiver Beihilfe, die zunächst einmal als „Impulse" über die Grenze versendet werden.

 

Kulturtipps für Westböhmen und die Oberpfalz

Donnerstag, 12 April 2012

Westböhmen

Der Philatelistenverein 03-6 Klatovy/Klattau lädt am 14.04.12 von 8.00 bis 11.00 Uhr zur regelmäßigen Sammlerbörse im kleinen Saal des Stadtkulturzentrums ein.

Beim 3. Bauchtanzfestival "Orient dream" am 14. und 15.04.12 in der 25. Grundschule in Pilsen (Chávalenicka-Straße 17) zeigen Westböhmische Tänzerinnen und Gäste am 14.04.12 (ab 20.00 Uhr) in einer Show ihre Tanzkünste.

 

Kulturtipps für Westböhmen und die Oberpfalz

Donnerstag, 29 März 2012

Bis Samstag, 31.03.12 zeigt die Jiří-Trnka-Galerie in Pilsen noch die Werke der Prager Künstlerin Lada Faixová.

Am Donnerstag, 29.03.12 (19.00 Uhr) steht die komische Oper "Der Liebestrank" des italienischen Komponisten Gaetano Donizatti auf dem Programm des J.K.Tyl-Theaters. Die Oper spielt in Italien und erzählt die Geschichte eines schüchternen Jungen, der in die junge und reiche Bäuerin Adina verliebt ist. Er will sie mit Hilfe eines "Liebestranks" von einem herumziehenden Quacksalber für sich gewinnen.

Bis Sonntag, 01.04.12 ist die Ausstellung "Märchenwelt: Aus dem Fundus des Puppentheaters ZK DAS" im Westböhmischen Museum in Pilsen zu sehen. Der Theaterfundus illustriert die Entwicklung dieser typischen Puppen von den 1920er Jahren bis Ende der 1980er Jahren.

 

11 Tage niederbayerische Lebensfreude

Samstag, 13 August 2011

Auch in diesem Jahr erwarten die Organisatoren rund 1,2 Millionen Besucher, die in einem Park mit sechs Bierzelten und mehr als 100 Amüsier-Geschäften ihr Vergnügen suchen.

 

Am Wochenende schnell mal ins Mittelalter

Donnerstag, 18 August 2011

Es ist aus rauen, unbearbeiteten Holzbrettern mehr notdürftig als fein zusammengezimmert, das Tor, das Zeitreisen ermöglicht. Zu finden ist es ein paar Meter entfernt von der Eschlkamer Straße, einer der Hauptverkehrsadern der beschaulichen Kleinstadt Furth im Wald (Landkreis Cham). Wer dieses Tor durchschreitet, springt knapp 600 Jahre in der ostbayerischen Geschichte zurück. In die Zeit des Mittelalters. Nicht immer, jedoch am kommenden Wochenende, wenn es im Rahmen des Further Drachenstichs wieder heißt: Cave Gladium!

 

Arberkirchweih

Donnerstag, 18 August 2011

Am Sonntag, 28. August, findet mit der Arberkirchweih wieder der "höchste Gottesdienst" des Bayerischen Waldes statt. Um 10 Uhr wird vor der Arberkapelle der Pfarrer von Bayerisch Eisenstein, Dr. V. Emeka Ndukaihwe, den Gottesdienst zelebrieren. Gesanglich wird die Messe vom "Rittsteiger Dreigesang" mitgestaltet.

 

Chodenfest erlebte Besucheransturm

Dienstag, 16 August 2011

"Das ist ja der Wahnsinn, was hier geboten wird", hat ein Ehepaar aus dem nördlichen Teil des Landkreises Cham gestaunt, das sich am Samstag in die Besuchermassen einreihte, die sich über den Stadtplatz im tschechischen Domazlice bewegten.

 

Das Prager Goethe-Institut feiert sein 21-jähriges Bestehen

Samstag, 17 September 2011

Im Jahre 1990 war Prag für das Goethe-Institut noch ein „Distelfeld, das zu bestellen Geduld und Delikatesse forderte." So beschreibt Michael Frank, langjähriger Korrespondent der „Süddeutschen Zeitung" in Österreich, die damalige Lage. Er selbst hatte eine Zeit lang von der Gästewohnung des Instituts am Moldauufer aus gearbeitet. 21 Jahre später sind die deutsch-tschechischen Kulturbarrieren hinfällig und es gibt Grund zum Feiern: Vom 21. bis 26. September zelebrieren deutsche und tschechische Künstler, Literaten und Bühnentalente gemeinsam mit den Pragern das 21-jährige Bestehen des Goethe-Instituts in der Tschechischen Republik. Unter dem Motto „Goethe 2.1" wird an fünf Tagen und Abenden ein vielseitiges Kulturprogramm auf die Beine gestellt.

 

Festprogramm im Oberpfälzer Freilandmuseum

Freitag, 02 September 2011

Das Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen hat im Jahr 2011 allen Grund zu feiern.

Der Verein Oberpfälzisches Bauernmuseum hat nämlich vor 50 Jahren beschlossen, dass der wunderschöne Edelmannshof in Perschen gerettet werden muss. Damals zogen viele Bauern in neue Betriebe ein, weil die alten Häuser einfach den Anforderungen einer modernen Landwirtschaft nicht mehr gerecht wurden. Die meisten waren froh, dass sie in Wohnverhältnisse umziehen konnten, die einem modernen Standard entsprachen.

 

Multikulti im Park

Montag, 22 August 2011

In Prag 9 lädt das Festival „Barevná devítka" mit internationalen Tanz- und Musikgruppen ein

Etwa 150 000 Ausländer leben dauerhaft in Prag. Die so genannten „Expats" – das sind vor allem (Wahl-)Exilanten aus der Ukraine, dem EU-Ausland, Vietnam und den USA – arbeiten und wohnen Tür an Tür mit den Pragern. Dennoch kennt man sich oft gegenseitig nicht.

 

Partytipps zu Silvester

Dienstag, 27 Dezember 2011

Jazz Dock

Im Club auf der Moldau spielen die Tonny Blues Band zusammen mit der US-Amerikanerin Kaia Brown und den Performing Tomatoes Soul, Blues, Funk und Jazz. Eine Jam-Band sorgt die Nacht hindurch für Blues- und Rocktöne. Eintritt: 690 CZK, Beginn: 21 Uhr, www.jazzdock.cz

Klub 007 Strahov

Unter dem Motto „Seemänner und leichte Mädchen" lädt der Klub 007 in Strahov zu einem Karneval-Kostümabend ein. Mit Rock'n'Roll und 80er-Discomusik heizen der Kombüsenchef DJ Efka und das DJ-Kollektiv Prague City Rockers den Matrosen und ihren Begleiterinnen kräftig ein. Eintritt mit Verkleidung: 120 CZK (ohne: 150 CKZ), Beginn: 19.30 Uhr, www.klub007strahov.cz

 

Politik

Regional

Wirtschaft

Tourismus

Umwelt

Kultur