Fachkräftesicherung einmal anders

Dienstag, 13 Oktober 2015 – Pilsen

Die St. Bartholomäus-Kathedrale bot als architektonisches Denkmal die passende Kulisse: auf dem Pilsener Platz der Republik begeisterten am vergangenen Wochenende das „F1 in schools"-Team BSZ-Racing des Berufsschulzentrums Wiesau und die Fakultät für Maschinenbau der Universität Pilsen gemeinsam Schüler und angehende Studenten mit Rennwagenmodellen und einem echten Boliden für Technik und Forschung. Die zuständigen Lehrkräfte des Berufsschulzentrums, StR Andreas Büttner, OStR Hartmut Seidler, Fachlehrer Manfred Sladky und OStR Wolfgang Prebeck, hatten hierfür eigens ihre 24 Meter lange Rennbahn samt Teambox und technischer Ausrüstung zu den „Tagen der Wissenschaft" nach Pilsen gebracht.

 

Bezirk Oberpfalz stärkt die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung

Donnerstag, 21 November 2013

„Der Bezirk Oberpfalz füllt das Thema Inklusion mit Leben", sagte Bezirkstagspräsident Franz Löffler bei der Verleihung des Inklu-sionspreises des Bezirks Oberpfalz im Kuppelsaal des Bezirksklinikums Wöllershof. „Menschen mit Behinderung gehören in die Mitte der Gesellschaft", betonte Löffler und der Inklusionspreis des Bezirks Oberpfalz solle das Bewusstsein dafür stärken.

22 Bewerbungen waren beim Bezirk für den im Juli dieses Jahres erstmals ausgeschriebenen Inklusionspreis eingegangen. Eine fachkompetente Jury unter Vorsitz von Bezirksrätin a.D. Ingeborg Hubert hatte drei herausragende Projekte ausgewählt, welche die Lebenssituation von Menschen mit Behinderung konkret im Alltag verbessern und eine echte Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft fördern.

Als „Leuchtturmprojekt mit Vorbildfunktion für die Oberpfalz und darüber hinaus" zeichnete Präsident Löffler das Projekt „Modellprojekt Inklusive Gemein-de im ländlichen Raum am Beispiel der Verwaltungsgemeinschaft Mitterteich" mit der Lebenshilfe Kreisvereinigung Tirschenreuth e.V. als Träger aus. Der Bezirk Oberpfalz unterstützt das Projekt bereits mit einem Zuschuss zu den Verwaltungskosten. „Der Inklusionspreis soll aber besonders den Einsatz der Menschen würdigen, die die zahlreichen Einzelprojekte wie Theaterarbeit oder eine Zugspitzbesteigung in die Tat umsetzen", sagte Löffler. Der Vorsitzende der Lebenshilfe Kreisvereinigung Tirschenreuth, Landrat a.D. Karl Haberkorn, betonte in seinem Dank den Leitsatz des Inklusionsprojekts:„Es ist ganz normal, anders zu sein."

 

Wissensplattform „Forschung und Innovation“

Samstag, 16 November 2013

Unter Beteiligung von 25 Fachleuten aus den sieben Mitgliedsregionen der Europaregion Donau-Moldau fand am 14.11. die dritte Arbeitssitzung der durch die Oberpfalz betreuten Wissensplattform „Forschung und Innovation" in Chodová Planá im Bezirk Pilsen statt.

Eva Birner, Themenmanagerin der Wissensplattform, begrüßte die Teilnehmer und informierte sie kurz zum aktuellen Stand der bislang erarbeiteten Projektideen. Zentral waren hierbei die Schaffung von Voraussetzungen zur grenzüberschreitenden Anerkennung von sog. Innovationsgutscheinen und die Erstellung einer internetbasierten Kompetenzlandkarte zur Abbildung von Forschungseinrichtungen im Gebiet der EDM. Beide Projekte werden kontinuierlich weiterverfolgt.

 

Der Wohlfühlfaktor im Nachbarland

Montag, 11 November 2013

Es rührt sich was im Grenzraum. Das wurde bei den sechsten „Marienbader Gesprächen", organisiert von der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, deutlich. 240 Vertreter von Institutionen, Unternehmen und Behörden aus Ostbayern, Tschechien, Österreich und erstmals auch aus der Slowakei trafen sich im tschechischen Marienbad – so viele wie noch nie. „Ein großes Familientreffen", sagte Ludwig Rechenmacher, Außenwirtschafts-Leiter der Handwerkskammer. Im Fokus stand die Willkommenskultur, die notwendig ist, wenn Fachkräfte grenzübergreifend arbeiten.

 

Die Ideen fallen auf fruchtbaren Boden

Mittwoch, 19 Juni 2013

Zu Beginn dieses Jahres waren zum ersten Mal 25 Vertreter von Universitäten und Hochschulen aus Bayern, Tschechien und Österreich an der Universität Passau zusammengekommen, um Visionen und Projektideen für eine gemeinsame Hochschulzusammenarbeit in der Europaregion Donau-Moldau (EDM) zu finden und zu entwickeln. Diese fielen auf fruchtbaren Boden und beweisen einmal mehr, wie notwendig dieser Zusammenschluss der Regionen aus drei Ländern ist und weiter sein wird. Erste Projekte wurden nun beim 2. Workshop an der Südböhmischen Universität Budweis vorgestellt.

 

Noch wenige freie Plätze für Hotel- und Tourismusausbildung

Mittwoch, 19 Juni 2013

Kann man in drei Ausbildungsjahren gleichzeitig die allgemeine Fachhochschulreife und einen anspruchsvollen Beruf erwerben? Ja! Das beweist seit 2005 die staatliche und schulgeldfreie Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement in Wiesau.

Bis zu 52 Schülerinnen und Schüler in zwei Klassen werden pro Jahrgang aufgenommen. Vorausgesetzt werden ein guter mittlerer Schulabschluss und Interesse an einer der schönsten Branchen der Welt: Als zukünftige staatlich geprüfte Assistenten für Hotel- und Tourismusmanagement Gäste weltweit begeistern. Einsatzfelder für die Absolventinnen und Absolventen sind neben der Hotellerie auch Reiseveranstalter und -vermittler, Tourist-Informationen, die Destinationsvermarktung oder Event-Agenturen.

 

18. EUREGIO-Gastschuljahr 2013/2014

Montag, 29 April 2013

Das EUREGIO-Gastschuljahr wird im nächsten Schuljahr 2013/2014 zum 18. Mal stattfinden. Zur Planung trafen sich Ende März die Schulleiter und Betreuungslehrer von den am Programm teilnehmenden grenznahen bayerischen und tschechischen Gymnasien. Neu kamen dieses Jahr zwei bayerische Gymnasien Waldkirchen und Niederalteich dazu.

 

Die Hochschulen für angewandte Wissenschaften in der Oberpfalz und in Deggendorf werden Technische Hochschulen

Freitag, 22 März 2013

„Dies ist eine sehr bedeutende Stärkung der Technologie- und Innovationsregion hier im ländlichen Raum in Ostbayern" so Bezirkstagspräsident und Landrat Franz Löffler zur Entscheidung der Staatsregierung, die Hochschulen Amberg/Weiden in Kooperation mit der Hochschule Regensburg, sowie die Hochschule Deggendorf mit den Technologiecampi im Bayerischen Wald zu Technischen Hochschulen auszubauen.

Gerade der ländliche Raum mit seinen „hidden champions" im Unternehmenssektor wird von dieser Entscheidung profitieren. Die global agierenden Unternehmen der Region können den Zugang zur Technologie somit einfacher und schneller bewerkstelligen. Dies stärkt insgesamt die Wettbewerbsfähigkeit der Region. Die Wirtschaft in Ostbayern arbeitet bereits jetzt schon sehr intensiv mit den Hochschulen zusammen und kann durch die nun erfahrene Aufwertung noch einfacher Innovationen zur Marktreife bringen.

 

Tschechische Gastschüler in Berlin

Dienstag, 05 Februar 2013

Die tschechischen Schüler, die im Rahmen des EUREGIO-Gastschuljahrprogramms dieses Schuljahr an bayerischen Gymnasien zur Gast sind, haben einen dreitägigen Ausflug in die deutsche Hauptstadt unternommen. Der Gruppe der Gastschüler schlossen sich auch einige Gasteltern und Betreuungslehrer an. Das Programm bereiteten die beiden EUREGIO-Projektkoordinatoren Dr. Dr. Segl und Lucie Dreher vor.

Gleich nach der Ankunft in Berlin unternahm die Gruppe in Berlin einen kurzen Abendspaziergang zur Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche und über dem Kurfürstendamm. Am nächsten Tag erwartete die Teilnehmer ein volles und abwechslungsreiches Programm. Am Morgen brach die Gruppe mit einer kompetenten Stadtführerin zu einer informativen Stadtbesichtigung auf. Zwei Stunden lang führte sie die Gruppe mit dem Bus quer durch Berlin und zeigte ihr bzw den Schülern viele bedeutende Berliner Sehenswürdigkeiten wie Schloss Charlotten-Burg, Kudamm, Schloss Bellevue, Siegessäule, Fernsehturm, Potsdamer Platz, Brandenburger Tor, Reichstag, Berliner Mauer usw. „Berlin ist die schönste Stadt, die ich je gesehen habe. Sie gefällt mir besser als Prag" stellte, Jan Mišák, ein Gastschüler am Gymnasium Zwiesel, während der Rundfahrt fest.

 

„Berufliche Bildung soll verstärkt in Blickpunkt rücken“

Mittwoch, 31 Oktober 2012

„Kompetenzsteigerung durch Bildung und Fachausbildung – ein wichtiger Faktor beim Aufbau der Europaregion Donau-Moldau" lautete das Thema bei den Begegnungen am Goldenen Steig 2012. Bei der zum 15. Mal von der Hanns-Seidel-Stiftung, Prag, München, der Stadt Prachatitz und der Union für gute Nachbarschaft tschechisch- und deutschsprachiger Länder ausgerichteten Veranstaltung im historischen Rathaus wurde in Referaten und Diskussion Rückschau in Sachen „Europaregion Donau - Moldau " gleichermaßen gehalten wie ein Blick in die Zukunft gewagt

 

Weltwasserwoche im Oberpfälzer Freilandmuseum

Dienstag, 10 April 2012

Von Montag, den 23. bis Montag, den 30. April, findet im Oberpfälzer Freilandmuseum die „Weltwasserwoche" statt. Bereits zum dreizehnten Mal führen die Wasserwirtschaftsämter Weiden und Regensburg zusammen mit dem Landratsamt Schwandorf und dem Freilandmuseum sowie zahlreichen Oberpfälzer Umweltstationen, Behörden und Umweltverbänden und engagierten Privatpersonen ein Programm für Schulklassen durch, bei dem sich alles um das Thema Wasser dreht. Was vor Jahren mit einem einzigen Tag begann, hat sich seit mehreren Jahren zu einer Aktionswoche mit über 2500 Schülerinnen und Schülern entwickelt. Am 30. April gibt es ein spezielles Angebot für die Gymnasien.

 

Streik im Verzug

Mittwoch, 21 März 2012

Die Tarifverhandlungen zwischen Škoda und der Gewerkschaft Kovo kommen nur schleppend in Gang. Seit Beginn der Verhandlungen Ende Februar haben sich Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter insgesamt schon neun Mal getroffen, ohne dabei einen Durchbruch zu erringen. Noch bis zum 31. März, an dem der alte Tarifvertrag ausläuft, haben beide Seiten Zeit, sich zu einigen.

 

Schulentwicklungstag für Unterstützer

Freitag, 16 März 2012

Zum 10. regionalen Schulentwicklungstag, der am 10.03.2012 in der Stadthalle Dingolfing stattfand, durfte der Schulentwicklungsberater für Niederbayern, Franz Schneider, neben dem 1. Bürgermeister von Dingolfing, Josef Pellkofer, den Vertretern der Schulaufsicht aller Schularten sowie von der Universität Kassel den Hauptreferenten des Vormittages, Herrn Prof. Dr. Frank Lipowsky, begrüßen. Für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgte die Schulband der Realschule Dingolfing.

 

Tschechien erhält Geld aus EU-Programm „Obst für Schulen“

Donnerstag, 08 März 2012

Die Tschechische Republik erhält 100 Millionen Kronen (4 Millionen Euro) aus dem EU-Programm „Obst für Schulen" für das Schuljahr 2012/2013. Das Programm muss aber von den Mittelempfängern mitfinanziert werden. Für Tschechien bedeutet dies, weitere 73 Prozent der Gesamtkosten zu ergänzen.

 

Wichtige Rädchen im Getriebe der Wirtschaft

Montag, 20 Februar 2012

Die berufliche Bildung ist ein wichtiger Zweig des bayerischen Schulsystems und bedeutend für den Wirtschaftsstandort Niederbayern. Denn Unternehmen investieren vor allem dort, wo es gut ausgebildete Fachkräfte gibt. Dafür sorgen auch die Lehrer an den beruflichen Schulen im Regierungsbezirk. Damit die Pädagogen weiterhin viel Firmennachwuchs schulen können, brau-chen sie selbst Verstärkung. Und die kommt: Fünf Studienreferendare sind heute in der Regierung von Niederbayern in Landshut vereidigt worden. In den kommenden zwei Jahren bereiten sie sich an Schulen in Straubing, Deggendorf und Passau auf ihre Arbeit als Berufsschullehrer vor.

 

Politik

Regional

Wirtschaft

Tourismus

Umwelt

Kultur