Der demografische Wandel in Nordostbayern

Seniorenwohnstätte Foto@KWSchubsky Archiv
Montag, 31 Oktober 2011 – Fensterbach

Von der Superpfalz zum Wolfserwartungsland, von der Aufsteigerregion zum Altersheim des Freistaats: Die Botschaften, mit denen der Bayreuther Demografie-Professor Manfred Miosga am Freitag bei einem kommunalpolitischen Forum in Fensterbach (Kreis Schwandorf) aufwartete, hörten sich ganz anders an, als die Sonntagsreden mancher Politiker.

Der demografische Wandel in Nordostbayern hat nach Miosgas Angaben nicht nur bereits eingesetzt, er wirkt sich viel dramatischer aus, als noch vor wenigen Jahren angenommen. Die Bertelsmann-Stiftung habe ihre 2004 erstmals präsentierte Bevölkerungsprognose für die nördliche Oberpfalz erst diese Woche deutlich nach unten korrigiert. Nunmehr gehen die Wissenschaftler davon aus, dass selbst die Städte Amberg und Weiden sowie die Landkreise Schwandorf und Neumarkt an Einwohnern verlieren. Einzig Stadt und Landkreis Regensburg verbuchen noch leichte Zugewinne.

 

Herbstliche Wetterküche beginnt zu brodeln

Freitag, 07 Oktober 2011

Der Altweibersommer ist zu Ende, ab heute übernimmt der Herbst das Regiment in der Wetterküche. "Ex-Hurrikan ,Ophelia' braust vom Atlantik zu uns. Dann heißt es erst mal ,Heizung an' und ,Tschüss, Laub'", sagt NT/AZ-Wetterexperte Andy Neumaier. "Der Wind beginnt kräftig aufzufrischen, und in unseren Hochlagen sind durchaus Sturmböen bis 90 Stundenkilometer möglich." Der Deutsche Wetterdienst hat deswegen für die Kreise Neustadt/WN und Tirschenreuth Sturmwarnung ausgegeben.

 

Leise Hoffnung auf Winterfreuden

Dienstag, 10 Januar 2012

Schneechaos in den österreichischen Alpen, viele Orte sind von der Außenwelt abgeschnitten. Regen und Schmuddelwetter dagegen seit Tagen in der Oberpfalz. Doch die Hoffnung auf wenigstens ein bisschen Winter stirbt zuletzt. Laut NT/AZ-Wetterexperte Andy Neumaier könnte Mitte Januar tatsächlich noch eine Wetterwende eintreten.

 

Marihuana ist die am stärksten verbreitete illegale Droge in Tschechien

Mittwoch, 16 November 2011

Die am stärksten verbreitete illegale Droge in Tschechien ist Marihuana, auch wenn die Zahl deren Nutzer in den letzten Jahren nicht bedeutend gestiegen ist. Das sagte der Leiter der Tschechischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht, Viktor Mravčík am Dienstag gegenüber den Medien. Ein Problem sieht Mravčík momentan in den neuen synthetischen Drogen, die keiner Kontrolle unterliegen und eine Herausforderung für die Drogenpolitik in ganz Europa darstellen. Die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA)) veröffentlichte am Dienstag in Lissabon ihren Jahresbericht. Demzufolge ist die traditionelle Droge in Tschechien Pervitin (Crystal). In den letzten Jahren wurde die in Tschechien produzierte Droge häufig nach Deutschland geliefert.

Martina Schneibergová

 

Mit 66 ist noch lange nicht Schluss

Mittwoch, 02 November 2011

„Längere Arbeitszeiten sind unumgänglich, um die Erwerbsbeteiligung Älterer zu erhöhen", erläutert der Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) Bertram Brossardt. „Denn bereits 2015 wird jeder dritte Beschäftigte in Bayern älter als 60 Jahre sein." Zusätzlich steuere Deutschland zur gleichen Zeit auf einen massiven Fachkräftemangel zu. Aus diesem Grund plant die vbw im Rahmen des Kongresses „Deutschland hat Zukunft! Ältere Beschäftigte – das Potential der Erfahrenen" insbesondere ältere Menschen stärker ins Arbeitsleben einzubinden.

 

Ski & Bike Tschechien-Bayern

Donnerstag, 22 Dezember 2011

Am 26. Dezember ist es für die Skilangläufer mit der Weihnachtsruhe vorbei, denn dann kämpfen sie im Zwieseler Skistadion wieder um den Bayerwaldpokal. Der Wettkampf ist auch Bestandteil der Wertung des Sparkassen-Cups und der Bayerwaldmeisterschaft im Einzellauf. Außerdem ist der Wettkampf Teil der ganz neuen, grenz- und jahreszeitenüberschreitenden Rennserie „Ski & Bike Tschechien-Bayern". Bei dieser Rennserie werden vier Skilanglauf- und fünf Mountainbike-Wettkämpfe in einer Wertung zusammengefasst. Die Skilanglauf-Wettbewerbe werden in Zwiesel, Bodenmais, Vimperk und Lipno ausgetragen, die Mountainbike-Rennen in Böbrach, Deggendorf, Vimperk, Řepice und Buk. Startschuss in Zwiesel ist um 13 Uhr.

 

Straubing durchbricht die soziale Schallmauer

Donnerstag, 11 August 2011

Die „soziale Schallmauer" ist durchbrochen. Niederbayern hat seine 200. Stiftung – und verdankt das den Straubingern. Die Regierung von Niederbayern hat die Bürgerstiftung Straubing, die von Bürgern, Unternehmen und der Stadtverwaltung ins Leben gerufen worden ist, staatlich anerkannt. Mit den Erträgen aus dem eingezahlten Vermögen sollen vor allem das Erziehungs- und Bildungsangebot ausgebaut, das soziale und kulturelle Ehrenamt gefördert und Denkmäler erhalten werden.

 

Weihnachtsmärkte öffnen ihre Pforten

Dienstag, 22 November 2011

Vielerorts laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, denn schließlich soll alles aufs Beste bestellt sein, wenn in den Städten und Dörfern die Christkindl- oder auch Weihnachtsmärkte ihre Pforten öffnen und vorweihnachtliches Flair verbreiten. Sicher glaubt jeder Ausrichter, dass "sein" Markt der Schönste ist, dennoch würde es den Rahmen bei weitem sprengen, jeden einzelnen Termin aufzuzählen. Verbunden mit der Bitte, dass diejenigen, welche nicht berücksichtigt werden, nicht verärgert sind, mag diese Auflistung von diesseits und jenseits der Grenze genügen.

 

„Seniorentag“ über die Grenzen hinweg

Montag, 12 September 2011

Schorndorf-Roding-Cernovice: So heißt die neue Achse in der Beziehung zwischen bayerischen und tschechischen Senioren, für die am Samstag, 10. September, beim „1. Deutsch-tschechischen Seniorentag" in Cernovice im Landkreis Domazlice die Weichen gestellt wurden. Besiegelt wurde dabei die Partnerschaft zwischen dem Seniorenheim St. Michael in Roding und dem tschechischen „Domov pro Seniory". Dem ersten Treffen sollen weitere gegenseitige Besuche folgen, bei denen es neben den gemeinsamen vergnüglichen Stunden für die Senioren auch um den Erfahrungsaustausch zwischen dem Personal beider Einrichtungen gehen soll.

 

Politik

Regional

Wirtschaft

Tourismus

Umwelt

Kultur